Facebook / ÖBB: Befragung über Re-Design DoSto

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Facebook / ÖBB: Befragung über Re-Design DoSto

    Auf der ÖBB Facebook Seite findet sich ein Link zur Befragung, wie die Doppelstock-Waggons innen überarbeitet werden sollen.
    Ich weiß nur nicht, ob man auf den eigentlichen Link auch als Nicht-FB-User kommt. Er scheint nämlich personalisiert zu sein.

    Damit scheints, als ob man sich von der aktuellen DoSto-Generation doch (noch) nicht verabschieden wollte.

    Ich schätze, WLAN, Steckdosen und bessere Klima-Geräte werden recht weit vorn auf der Wunschliste sein.
  • Draisinenfan schrieb:

    Möglichst kein Licht von aussen, und ja keine störenden Fenster...!
    :D :D

    In dem Fall waren es aber nicht die Facebook-User sondern die Anforderung der ÖBB: möglichst viele Sitze. Dass vermutlich ein "Quersitz" mit breiteren Stiegen sinnvoller gewäsen wäre (sofern mit den Unterflur-Geräten machbar), war nicht relevant.


    PS: Damit es breiter gestreut wird, es geht auch ohne FB: oebb.tqs.at Interessant, dass es erst am 21.1. auf Facebook landete, wenn die ersten Termine am 21.1. sind.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KFNB X ()

  • Hatte also heute an der Befragung teilgenommen... war ganz nett in einem Meetingraum an der Lounge in Wien Hbf. Bei den vorgestellten Konzepten fühlte ich mich stark an Priestmangoode's Visualisierungen erinnert. Da hatte man Sitze mit maximaler Packdichte ebenso wie gemütliche Sofalandschaften - auch mit Arbeitsplätzen im Angebot. Also 2 Extrema quasi. Ich tendierte freilich zu letzterem. Gefragt wurde zuvor, was man an der Gestaltung ändern könnte, oder an den Sitz- und Stehplätzen.

    Da bin ich freilich gespannt, was am Ende dabei rauskommt.
  • J-C schrieb:

    Keine Ahnung, was du gegen die Sitze hast. Ich bin mit einem Desiro ML von Wörgl nach Salzburg die 3 Stunden gefahren und erst so bei Golling fing es an, unbequem zu werden...
    Aber immerhin wurde es in Golling unbequem.
    Was ich gegen die (Un)Sitze habe? Ich markiere es gelb, was mir wehtut. Es sind enge Spalten seitlich, kein Schwein weiß wofür die gut sind. Daß man nicht einfach eine gescheite, gerade Fläche zusammenbringt bzw. eine ordentliche Bank á la 4020!

    Zum Glück gibt es die beiden Bänke im Mehrzweckabteil, die sind allerdings sehr begehrt - warum wohl?

    Bild von Styria - Mobile ausgeliehen und bearbeitet.

    LG
    Busse können Züge ergänzen, aber nicht ersetzen.
  • 2020.01 schrieb:

    Und möglichst schlechte Sitze, damit einem ja alles wehtut (4744,4746)
    Dabei hätte ich gerade die Sitze im CJ positiv gesehen. Nach all dem, was im Talent und Desiro bzw in der RJeconomy verbrochen wurde.

    2020.01 schrieb:

    Daß man nicht einfach eine gescheite, gerade Fläche zusammenbringt bzw. eine ordentliche Bank á la 4020.
    Grundsätzlich auch ok, siehe DoSto. Aber nur, wenn nicht durchgesessen.


    Der Trend bei der Umfrage geht übrigens in meine oben vermutete Richtung.
  • Ich fuhr früher oft mit den deutschen Doppelstockwagen und die hatten auch eine gerade Sitzfläche. Die Polsterung ist ungefähr ähnlich wie beim Cityjet. Und dann werden solche Züge auch im Fernverkehr eingesetzt.

    Vielleicht lag es daran, dass die Sitze nicht verstellbar sind, aber nein, ich fand das nicht wirklich komfortabel. Gerade das, was da markiert wurde, stört mich so gar nicht eigentlich, im Gegenteil, für mich ist die Form ideal.
  • Wichtiger als die Sitze wären mir ja Fenster, wo man gscheit rausschauen kann... Auch wenn das heutzutage offensichtlich unter "ferner liefen" rangiert....

    An sich hätte ich an den DoStos eh nix auszusetzen. Jene, die da im Grtoßraum Bratislava rumkurven, finde ich weitaus schlimmer, ha hau ich mir wirklich jedesmal den Kopf an, so blöd ist die Gepäckablage montiert...
  • Du meinst ja die selben Züge, die in Tschechien als Cityelefant fahren. Die sind vom Komfort her halt das, was man auf der Kurzstrecke noch aushalten kann, auf Langstrecken hingegen eher nicht so. Die Gepäckablagen sollten halt groß genug sein, ich hatte komischerweise kein Problem damit, glaube aber, dass man in Tschechien und der Slowakei generell ein anderes Lichtraumprofil hat.

    Für mich wäre eine farbliche Auffrischung schön, die eher graue Gestaltung ist tendenziell deprimierend.

    vagonweb.cz/fotogalerie/CH/BLS_RABe-515.php

    Die haben mir hingegen gut gefallen.
  • Mir schwant Schlimmes...

    Ich war gestern am FJB, zwecks Befragung. Im McDonalds.

    Soweit eh alles ok. Aber was da an Designvorschlägen präsentiert wurde, ließ mir als Freund von Vierersitzgruppen mit gscheitem Fenster die Haare zu Berge stehen...

    Vier von sechs Vorschlägen waren von der Sitzanordnung her mit Sitzen entlang der Wände, so in der Art:



    Natürlich schon moderner und tlw. auch durchaus schön, mit Tischchen dazwischen und hübsch anzuschauen. In einer Lounge, aber nicht in einem gut gefüllten Waggon! Oder mit einer langen Theke entlang der Wand, wo zwei Typen cool mit dem Notebook sitzen. Aber wenn dann noch 100 Leute dort rumstehen...? Und mitlesen?

    Der fünfte Entwurf war dann vom Typ Sardinenbüchse/Ryanair, und der sechste Entwurf war dann so in der Art Cityjet, mit durcheinandergewürfelter Sitzteilung, ohne jeden Bezug zum Fenster, in SW gezeichnet (die anderen Vorschläge waren schön bunt...)

    Angesichts der Frage, wie lange man bereit wäre, als Pendler im Zug zu stehen, bzw. welche Stehplätze man bevorzugt, keimt in mir nun schon der Verdacht, dass es beim Redesign nicht darum geht, es den Fahrgästen gemütlicher zu machen, sondern einfach mehr Fahrgäste reinzubringen, durch ein vergrößertes Stehplatzangebot zulasten der Sitzplätze...

    :/
  • Draisinenfan schrieb:

    Mir schwant Schlimmes...

    ... mehr Fahrgäste reinzubringen, durch ein vergrößertes Stehplatzangebot zulasten der Sitzplätze...


    :/
    siehe CJ.

    Aber wenn das so kommt, dann würde mich langsam die Strategie beim PV interessieren.
    Den für einen Schnellbahnbetrieb massivst ungeeigneten CJ schickt man trotz aller Nachteile auf die Stammstrecke, stellt die wesentlich besser geeigneten 4020 ab.

    Die DoSto, die für Pendler aus dem Umland einen komfortablen Weg nach Wien darstellen, nun vielleicht auch verschlimmbessern? Ich hoffe nicht.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher