Facebook / ÖBB: Befragung über Re-Design DoSto

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sofern diese Züge auch in Wien eingesetzt werden, machen im unterem Geschoß viele Stehplätze (=Längssitze a-la schwerer Metro) Sinn. Sie haben im aktuellen Zustand ja auch kaum Angebote für Kinderwagen, Rollstühle,...).

    Gerade die Querstabilität durch die "gelben Striche" machen den CJ so bequem für mich, da man nicht bei jeder Weiche verrutscht.
  • Ich finde ja, man sollte vielleicht doch einmal Überlegen, ob man ewig die sprichwörtliche eierlegende Wollmilchsau bastelt.

    Siehe CJ. Da dachte man auch, mit 6 statt 4 Türen wird eine Schnellbahn draus.
    Die Realität schaut so aus, dass nun Leut mit Warnwesten versuchen, die Stationsaufenthalte zu verkürzen, weil die Abfertigung der CJ länger dauert, wenn Passagiere die andren Türen nicht nutzen.

    Da man sich ja mit den Bahnsteiglängen auch langfristig den Einsatz längerer Züge in der Ostregion verbaut hat, in der HVZ aber jetzt schon vor den Toren Wiens manche nur noch Stehplätze finden, wäre da eine Reduktion von Sitzplätzen in DoStos das Richtige?
  • 5047.090 schrieb:

    Die Realität schaut so aus, dass nun Leut mit Warnwesten versuchen, die Stationsaufenthalte zu verkürzen, weil die Abfertigung der CJ länger dauert, wenn Passagiere die andren Türen nicht nutzen.
    Ich kenne nur gescheiterte Versuche aus Deutschland, gab/gibt es das in Österreich auch?
    Letztens ist mir am Praterstern Fahrrichtung Floridsdorf aufgefallen, dass die meisten Reisenden dort angestellt stehen, wo die Endtüren mit Trittbrett sind (oft noch mit den unnötigen Rampen zusätzlich eingeschränkt). Das kostet dort pro Garnitur durchaus an die 20 Sekunden, wo die anderen Türen mit dem Fahrgastwechsel schon fertig sind. Es ist halt suboptimal, dass diese mittleren Zugenden just direkt bei der Rolltreppe zu stehen kommen, wo die meisten Fahrgäste warten. Aber ich habe nicht das Gefühl, dass man nach Lösungen sucht.


    5047.090 schrieb:

    Da man sich ja mit den Bahnsteiglängen auch langfristig den Einsatz längerer Züge in der Ostregion verbaut hat, in der HVZ aber jetzt schon vor den Toren Wiens manche nur noch Stehplätze finden, wäre da eine Reduktion von Sitzplätzen in DoStos das Richtige?
    Solange man sie über die Stammstrecke jagt und dort der Fahrgastwechsel ein bekanntes Problem ist, halte ich es für legitim zumindest darüber nachzudenken.
  • Auch ich kann mich weder daran erinnern, dass Fahrgäste so blind sind, dass sie Türen aus Gründen sich mental ausblenden und andererseits auch nicht, dass Leute mit Warnwesten hantieren.

    Für mich ist der Cityjet doch in Vielerlei Hinsicht eine Weiterentwicklung des 4020. Eben in Niederflur.

    Ja auch ich habe Leute gesehen, die stur sich in den Eingangsbereich stellen, obwohl noch reichlich Platz im Mehrzweckabteil ist. Aber was hat das Design daran Schuld, dass einige Fahrgäste völlig deppert sind?
  • Beim Cityjet ist durch die hohe Schneemenge, mir übrigens aufgefallen, das die ausfahrbaren Trittstufen des öfteren Starke Zugverspätungen verusacht haben. (Schnee blockiert gerne die Trittstufen, Folge: Türstörungen!!) :D :D :D
    Die Türen vom City-Shuttle gehen trotz des Flugschnees sehr gut!!
    Ps: eigene Erfahrung, da ich 1,5 Wochen wg. Lawinenbedingter Sperre B145 Bad Ischl- Ebensee auf den Zug ausgewichen bin!!
  • J-C schrieb:

    Ja auch ich habe Leute gesehen, die stur sich in den Eingangsbereich stellen, obwohl noch reichlich Platz im Mehrzweckabteil ist. Aber was hat das Design daran Schuld, dass einige Fahrgäste völlig deppert sind?

    Doch, das liegt schon (auch) am Design. Ich habe gestern extra noch eine Runde nach Floridsdorf gemacht, um diese Fotos anzufertigen, beide vom Eingangsbereich aus und aus Augenhöhe gemacht.

    Wo ist man motivierter, in den Fahrgastraum weiterzugehen, weil man dort einen Sitzplatz erspäht hat?
    Und wo hat man das Gefühl, dass man sich beim Aussteigen leichter an den stehenden Fahrgästen vorbeidrängen kann...?

    da...:



    oder da...?

  • ...und wo muss man Stufen überwinden, um überhaupt erst reinzukommen? Hab mal erlebt, wie jemand Älteres sich mit den Stufen im 4020 ziemlich abmühen musste, was den Ein- und Ausstieg erheblich verzögert.

    Und dann kommt das Problem auf, dass ein durchgehender Flur nicht möglich ist.

    Im Übrigen hattest du wohl Gründe, nicht die andere Seite im Cityjet - das wäre ja der Niederflurbereich - zu zeigen.

    Persönlich gehe ich ja möglichst immer durch, um einen Platz zu finden...
  • @Draisinenfan
    Wie J-C schon erwähnte: Der Vollständigkeit halber könntest du aber auch noch die Ansicht zum Niederflur-Bereich mit reinkopieren - Im Gegensatz zum hochflurigen Teil ist das Raumgefühl dort weit besser. Alles, was im CJ nur via diese 3 Stufen erreichbar ist, wirkt auf mich drückend und beklemmend. Allein schon, weil man kaum in normaler Haltung durch den Gang kommt, ohne rechts und links zu streifen.

    J-C schrieb:

    Hab mal erlebt, wie jemand Älteres sich mit den Stufen im 4020 ziemlich abmühen musste, was den Ein- und Ausstieg erheblich verzögert.
    Gut, und wie oft kommt diese Situation vor, verglichen mit den täglichen Szenarien, wo in der HVZ wegen der vielen Pendlern der Fahrgastwechsel ewig dauert?
    Auch die Fälle, wo das Einladen von Kinderwägen in einen 4020er nennenswerte Verzögerungen brachten, sind, mit obiger Situation verglichen, wohl eher selten gesät!
  • J-C schrieb:

    Ich komme persönlich auch mit meinem Koffer durch, eng war's für mich nie......
    Das persönliche Empfinden ist eben unterschiedlich. Mir geht es wie 5047.090. Ich vermeide nach Möglichkeit das Betreten des hochflurigen Teils in den Desiro ML. Allerdings fahre ich mit den Desiro ML auch nur innerstädtisch, sodass ich auf Sitzmöglichkeiten verzichten kann. Mir persönlich ist es noch immer lieber, die Stirnfront eines 4020er auftauchen zu sehen als die ca. 40 Jahre jüngere Stirnfront eines Desiro ML. Das Einsteigen in einen 4020er Richtung Flughafen mit Gepäch bereitet zwar einige Mühe, dafür ist aber drinnen mehr Platz auch für das Gepäck.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Ich denke, Ihr habt erkannt, worauf ich hinauswollte :P

    Der Cityjet mag durchaus mehr Sitzplätze haben, aber er hat definitiv weniger Sitzplätze, auf die ich mich gerne setze...
    Hier ein Foto vom Niederflurbereich. In der Tat sehr übersichtlich, und wenn man Dünnschiss hat, ist der Platz neben dem Klo geradezu ideal...



    und hier der andere Niederflurbereich. Übersichtlicher als der Hochflurbereich, das stimmt:



    Aber hier nochmal der direkte Vergleich:


    Wundern tuts mich wirklich nicht, dass die Fahrgäste im Cityjet auf kurzen Strecken lieber stehen...
  • Hallo,
    im Cityjet kann man das Fahrrad bequem abstellen, bei der 4020 muss man es reinheben und hoffen, dass ein Sitz aufgeklappt oder zumindest aufklappbar ist und dann muss der HAcken auch noch in die richtige Position kommen um das Vorderrad aufhängen zu können (falls man kräftig genug ist). Stabil ist die Befestigung auch nicht, denn das Rad pendelt.

    Auch Kinderwägen und Rollstühle sind im neuen viel besser aufgehoben.
  • Es steht eh außer Zweifel, dass Niederflurwaggons bequemer sind und Kinderwägen und Fahrräder leichter verladbar sind.

    In dieser Diskussion gehts aber darum, in welchem Fahrzeug man schon beim Einsteigen die freien Plätze sieht, auf dass der Fahrgast nicht blöd im Eingangsbereich rumstehen muss. Das Baby im Kinderwagen hat dieses Problem so oder so nicht, das hat eh seinen Platz ;)
  • Mir selbst ist es noch nie aufgefallen, aber schon möglich dass sich da durchaus jemand abhalten lässt. Wobei da müsste es beim DoSto noch größere Probleme geben.

    Generell würde ich ja sagen: gut so. Nur sind die Desiro ML dafür nicht ausgestattet. Ich glaube in Frankreich gab es bei den neuen Doppelstock-S-Bahnen das Konzept, dass Kurz-Reisende (bis 10 Minuten) im Zwischengeschoss im Stehbereich verweilen, Mittelkurzstrecken-Reisende in das Untergeschoß gehen (4er Sitze für einfachen Fahrgastwechsel) und nur jene die länger fahren in das Obergeschoß gehen einen Platz "suchen" (großteils Reihenbestuhlung). Klingt für mich sehr zielführend, mir ist aber nicht bekannt, ob es umgesetzt wird.