Bahnhof Unterpurkersdorf: Das Metall-Ungetüm kommt weg

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bahnhof Unterpurkersdorf: Das Metall-Ungetüm kommt weg

    Für die einen ist es ein Metall-Ungetüm, und für die anderen ein Zeugnis aus vergangener Zeit...

    NÖN von gestern

    Bahnhof Unterpurkersdorf: Der Steg kommt weg
    Metall-Ungetüm soll durch moderne Variante mit Aufzügen ersetzt werden.



    Der ungeliebte Bahn-Steg, der am Bahnhof Unterpurkersdorf über die Gleise führt, wird bald der Geschichte angehören. | Trenker

    Der Bahn-Steg über die Gleise, der von der Bahnhofstraße zur Wintergasse führt, ist so etwas wie ein ungeliebtes Wahrzeichen der Purkersdorfer. Die Überquerung mit einem Einkauf oder gar einem Kinderwagen gleicht eher einer Mutprobe, als einem sicheren Weg, um die andere Seite zu erreichen. Nun kommt die gute Nachricht: Der Steg kommt endlich weg.

    Die Stadtgemeinde Purkersdorf wurde in einem ersten informellen Gespräch mit der ÖBB-Infrastruktur über Pläne am Bahnhof Unterpurkersorf in Kenntnis gesetzt. „Bislang gibt es noch keine konkreten Pläne, nur soviel, dass der alte Steg 50 Meter in Richtung Purkersdorf-Sanatorium verlegt und der alte abgerissen wird“, verrät Bürgermeister Stefan Steinbichler. Zum neu errichteten Bahn-Steg soll dann eine Zufahrtsstraße führen. Obendrein werden zwei Aufzüge angebracht, die einen barrierefreien Zugang gewähren sollen. Eine Art „Bahnhof“-Unterstand wird in der Mitte der zwei Gleisanlagen geführt. Die Gleise, die am jetzigen Bahnhofsgebäude vorbeiführen, werden entfernt.


    Diese Skizze fertigte Bürgermeister Stefan Steinbichler höchst persönlich an, um die Maßnahmen am Bahnhof Untertullnerbach zu verdeutlichen. | Google/Stefan Steinbichler

    Ob es dem Bahnhofsgebäude an den Kragen gehen wird, ist noch offen. „Die ÖBB prüfen noch, ob eine kleine Park & Ride-Anlage anstelle des Gebäudes errichtet werden soll. Falls ja, dann wird der alte Bahnhof abgerissen. Die Stadtgemeinde glaubt nicht, dass das eine gute Lösung sein wird“, so Steinbichler.

    Der Zeitplan ist noch unkonkret. 2019 soll die Planungsphase noch abgeschlossen werden, mit der Umsetzung will man dann schon 2020 beginnen.
  • Draisinenfan schrieb:

    Da siehst, was das für ein Ungetüm dort ist, über 5km lang ist es...!
    You made my day! xD

    EN 466 Wiener Walzer schrieb:

    Das heißt, das eine "Ungetüm" kommt weg, und 50 m daneben wird ein neues errichtet. Mit zwei (wahrscheinlich nicht unscheinbaren) Aufzügen wirds sicher viiel weniger "Ungetüm" als das heutige nur mit Stiege :rolleyes:
    Na na, da bitte ich um Differenzierung! Denn wenn ich etwa in Aspern Nord mir die Fußgängerbrücke anschaue - und die ist ja die einzige Möglichkeit, auf die andere Seite zu gelangen, kann ich mir gut vorstellen, dass man da was schickeres als bisher hinstellt. "Ungetüm" bezieht sich wohl vor allem darauf, dass es bisher ein hässliches Stahlgerüst ist...