[Linz] Straßenbahn-Verlängerung im Norden der Stadt geplant

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [Linz] Straßenbahn-Verlängerung im Norden der Stadt geplant

    Tram soll bis Science-Park fahren und mit neuer Stadtbahn verknüpft werden

    Erhard Gstöttner - 25. März 2019 - 00:05 Uhr

    LINZ/GALLNEUKIRCHEN. Laut Studie soll Straßenbahn zwischen Wohnhäusern und Science-Park weiterfahren.

    Direkt zum Science-Park der Kepler-Universität sollen künftig die Linzer Straßenbahnlinien 1 und 2 fahren. Das sieht eine von der landeseigenen Gesellschaft „Schiene OÖ“ in Auftrag gegebene Untersuchung vor.
    Laut der Variantenstudie, die den OÖNachrichten vorliegt, soll die Tram von der bisherigen Umkehrschleife am Aubrunnerweg ein Stück auf der Altenbergerstraße nordwärts und dann zwischen den Wohnhäusern und Science-Park ostwärts fahren. Östlich des Science-Parks soll die neue Endhaltstelle der Straßenbahnlinien 1 und 2 entstehen. Gleich daneben soll, so die bisherigen Überlegungen eine Haltestelle der Stadtbahn von Pregarten, Gallneukirchen, nach Linz errichtet werden.
    Bei diesem Verknüpfungspunkt ist auch eine Park-and-Ride-Anlage vorgesehen. Dadurch soll das Umsteigen vom Auto auf Straßenbahn und/oder Stadtbahn erleichtert werden. „Die Zufahrt zum Park-and-Ride-Parkplatz könnte beim Keplerheim erfolgen“, sagt der Linzer Verkehrsreferent Vizebürgermeiyster Markus Hein (FP) im Gespräch mit den OÖNachrichten. „Sinnvoll wäre es, beim Kepler-Heim auch Bushaltestellen einzurichten. So würden die Verkehrsmittel sehr gut miteinander verknüpft“, erläutert Hein.

    Uni-Park soll unversehrt bleiben
    Die vorgeschlagene Variante, die laut einer Studie des Linzer Consultingfirma ILF die beste sei, müsse aber noch weiter vertieft werden, vor allem wegen „der notwendigen Adaptierung der Altenbergerstraße“, heißt es in der Studie. Eine Verbreiterung oder Verlegung der Altenbergerstraße in Richtung Westen werde aber nicht erlaubt, haben die Naturschutzbeauftragten des Landes und der Stadt Linz festgestellt: „Eine Querung oder Beanspruchung des Parks ist aus Sicht des Naturschutzes fachlich und rechtlich auszuschließen.“ Denn bei einer Verlegung oder Verbreiterung der Straße nach Westen würde dem Universitätspark mit seinen alten Bäumen, von denen mehrere als Naturdenkmäler geschützt sind, schaden, so die Naturschutzfachleute.
    Bevor aber die Verlängerung der Straßenbahn weiter geplant wird, ist noch zu untersuchen, wo die Trasse der Stadtbahn von Pregarten über Gallneukirchen verlaufen kann. „Vom Science-Park soll die Stadtbahn weiter zum Donaudamm, von dort bis zum Gasthaus Lindbauer und weiter auf der künftigen zweiten Linzer Schienenachse bis zum Hauptbahnhof fahren“, erklärt Vizebürgermeister Hein.
    Das Vorprojekt für die Stadtbahn von Pregarten/Gallneukirchen nach Linz werde im heurigen Sommer vergeben. „Diese Untersuchung wird 15 Monate dauern, so dass im Herbst 2020 die Ergebnisse vorliegen. Dann soll es weitergehen“, sagt Hein.
    Straßenbahn und künftige Stadtbahn verknüpfen

    Noch ist es Zukunftsmusik. Doch unter der Voraussetzung, dass das Land Pregarten/Gallneukirchen eine Stadtbahn nach Linz baut, soll die Straßenbahn bei der Kepler-Uni ein Stück weiter als bisher fahren.
    Künftig wäre dann der Endpunkt der Straßenbahnlinien 1 und 2 in Linz-Auhof nicht am Aubrunnerweg, sondern östlich des Science-Parks. Dort ist auch eine Haltstelle der seit geraumer Zeit angekündigten Stadtbahn vorgesehen. Weiters sollen dort eine Park-and-Ride-Anlage und ein Stück oberhalb eine Bushaltestelle entstehen.

    OÖN
    dr. bahnsinn - der Forendoktor