[NÖN] Garser Bahnhof hat bald Umkehrplatz für Linienbusse

  • [NÖN] Garser Bahnhof hat bald Umkehrplatz für Linienbusse

    Angesichts der Entwicklung im Schweinbarther Kreuz weiß man nicht, ob einen solche Berichte nicht auch mit Sorge erfüllen müssen, wenn die Infrastruktur für den Bus verbessert wird...

    Baubeginn
    Garser Bahnhof hat bald Umkehrplatz für Linienbusse
    Weil eine Wendemöglichkeit fehlte, war der Bahnhof Gars-Thunau für Busse nicht erreichbar. Dem wird jetzt abgeholfen.


    NÖN
    Von Rupert Kornell. Erstellt am 30. März 2019 (07:05)

    Rupert Kornell
    Gemeinderat Alfred Gundinger hat sich dort beim Bahnhof postiert, wo der Wendeplatz für Linienbusse demnächst entstehen soll.

    „Es war eine Initiative, die vom VOR, dem Verkehrsverbund Ost-Region, ausgegangen ist, denn die Buslinien sollen besser mit den Bahnhöfen vernetzt werden“, erklärt Bürgermeister Martin Falk, warum schon demnächst beim Bahnhof Gars-Thunau Arbeiten für einen Bus-Umkehrplatz starten werden. Spätestens im September, wenn das gesamte Liniennetz neu organisiert ist und die neuen Fahrpläne in Kraft treten, ist das Vorhaben abgeschlossen.

    Straßenmeisterei Horn führt Bau durch
    „Bis dato konnte der Bahnhof von Linienbussen nicht angefahren werden, weil sie keine Wendemöglichkeit hatten und einfach zu reversieren ist gesetzlich verboten“, macht der für den Straßenbau verantwortliche Gemeinderat Alfred Gundinger deutlich. „Nach der Genehmigung durch Landesrat Ludwig Schleritzko wird der von der Straßenbauabteilung Waidhofen geplante Umkehrplatz von der Straßenmeisterei Horn durchgeführt.“

    Derzeit erfolgen noch die Grundeinlösen, dann kann mit den Arbeiten begonnen werden. Kostenpunkt für die Gemeinde rund 70.000 Euro reine Materialkosten.

    Ein zweiter „Fixstarter“ ist Wolfshof. Nach Abschluss der Kanal- und Wasserleitungsherstellung wird die Ortsdurchfahrt von Grund auf erneuert inklusive Nebenanlagen. Weiter verfolgt wird das Projekt Gehsteig Wienerstraße, wo ja bereits im Herbst beim Kreisverkehr begonnen wurde. Jetzt wird von der Klostergasse bis zur Sebastianikapelle bei der Neuen Mittelschule, um den Schulweg bestmöglich abzusichern, gebaut.
    „Und neben einigen kleineren Baustellen wie Straßensanierung in Nonndorf und Maiersch wird“, so Gundinger, „die Ziegelofengasse zum Pellets-Werk befestigt.“ Für alle Straßenbauvorhaben sind knapp 300.000 Euro im Budget vorgesehen.
  • Wasco schrieb:

    Sehr interessant, dass Linien Busse nicht revisieren dürfen. Am Bahnhof Grein-Bad Kreuzen geschieht dies aber immer.
    Richtig. Weil es dort gar nicht anders geht. Wahrscheinlich gibt es dort eine Ausnahmeregelung. Aber immerhin ist die Situation seit dem Bahnhofsumbau im Jahr 2011 schon besser, seitdem das Gütermagazin, das sich dort befand, wo auf dem Foto unten der Bagger steht, beseitigt wurde:

    Foto: dr. bahnsinn, aufgenommen am 4. 7. 2011
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Benutzer online 1

    1 Besucher