[NÖN] Gemeinde Harmannsdorf kauft Bahnhof

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • So sah das Bahnhofsgebäude im Jahr 1904 aus. Aus diesem Jahr stammt die Ansichtskarte. Vielleicht etabliert man wieder eine Gastwirtschaft, denn erstens ist Harmannsdorf-Rückersdorf eh sehr arm an gastronomischen Einrichtungen und zweitens gab es ab der Eröffnung der Bahnlinie sechs Jahre lang ein Bahnhofsrestaurant im Gebäude. Mangels Umsatz sperrte der Wirt allerdings sechs Jahre später zu und machte sich in einer Nachbarortschaft als Wirt selbständig. Die Gefahr, dass heute eine Gastwirtschaft an diesem Standort nicht überleben würde, ist allerdings auch sehr groß, denn die Lage des Bahnhofes außerhalb des Ortes ist für einen gastronomischen Betrieb nicht sehr günstig und von den Mittagskunden aus den Betrieben der angrenzenden Gewerbezone kann man wahrscheinlich auch nicht leben:




    PS.: Die Gemeinde heißt Harmannsdorf-Rückersdorf, der Bahnhof hingegen Rückersdorf-Harmannsdorf (siehe Foto).
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Es stehen Gemeinderatswahlen vor der Tür, die Idee an sich hätte aber was, wenn der Zug weiterfahren täte bis Ernstbrunn...:


    Akku-City-Jet bis Harmannsdorf als Wunsch



    Viele Neuzugänge gibt es auf der Wahlliste der SPÖ, bei den Grünen setzt man auf vertraute Gesichter.
    Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. Januar 2020 (11:04)

    Visionäre Ideen von Hubert Krause, Peter Schagerl, Benjamin Heindl, Anton Inführ, Thomas Forster, Martin Baumhauer und Robert Haibl.
    privat

    ...

    Unter dem Begriff „Visionen Realität werden lassen“ will die SPÖ den Einsatz des cityjet eco der ÖBB mit Akku-Betrieb von Wien bis Harmannsdorf. Weitere Forderungen sind eine Tankstelle und ein Nahversorger-Zentrum im Zuge der B6-Umfahrung. Erst auf den hinteren Plätzen findet sich diesmal Johann Pfalz. Nach fast 40 Jahren als Gemeinderat will er diese Funktion nicht mehr ausüben. Seine Tätigkeit als Ortsvorsteher von Seebarn will er aber auch noch 15 Jahren noch weiterführen.

    ....