[OÖN] Für Landesgartenschau wird in die Mühlkreisbahn kräftig investiert

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [OÖN] Für Landesgartenschau wird in die Mühlkreisbahn kräftig investiert

    Für Landesgartenschau wird in die Mühlkreisbahn kräftig investiert
    MÜHLVIERTEL. Ab 15. April führen die ÖBB Arbeiten auf der Mühlkreisbahn zwischen den Bahnhöfen Urfahr und Rohrbach durch.


    Aus den OÖ Nachrichten



    Auf der Mühlkreisbahn wird gebaut. Bild: OON

    Rechtzeitig zur Landesgartenschau führen die ÖBB Arbeiten auf der Mühlkreisbahn zwischen Urfahr und Rohrbach durch. Zwischen Neuhaus-Niederwaldkirchen und Haslach werden insgesamt drei Langsamfahrstellen beseitigt, wodurch die Fahrzeit zwischen Urfahr und Rohrbach künftig um rund sechs Minuten verkürzt wird. Die ÖBB investieren 2,4 Millionen Euro in die Beseitigung der Langsamfahrstellen. Ab 6. Mai gilt auf der Mühlkreisbahn ein neuer Fahrplan, der auch ein zusätzliches Zugspaar beinhaltet. Damit werden Taktlücken geschlossen.

    Die ÖBB haben für die Dauer der Sperre von Montag, 15. April bis Sonntag, 12. Mai einen Schienenersatzverkehr mit Autobussen eingerichtet. Für Fahrgäste ist zu beachten: Ab 6. Mai 2019 – also noch während der Dauer des Schienenersatzverkehrs – gilt ein neuer Fahrplan auf der Mühlkreisbahn. Für die Dauer der Landesgartenschau von 17. Mai bis 13. Oktober gibt es ein ÖBB-Plus-Angebot in Form von einer Kombination von ÖBB-Ticket und ermäßigter Eintrittskarte.

    Von 14. bis 31. Oktober folgen weitere Gleisarbeiten zwischen Puchenau West und Ottensheim sowie zwischen Walding und Rottenegg. Insgesamt investieren die ÖBB damit heuer 6,7 Millionen Euro in die Mühlkreisbahn.

    Die Arbeiten finden auch in der Nacht statt. Die ÖBB sind bemüht, Lärm- und Staubentwicklungen so gering wie möglich zu halten. Die Busse mit der Aufschrift "Schienenersatzverkehr" halten an den gekennzeichneten Ersatzhaltestellen. Der Ticketkauf ist in den Bussen nur eingeschränkt möglich. Auskunft bei Unklarheiten erhalten Fahrgäste auch unter oebb.at oder beim ÖBB-Kundenservice 05-1717.
  • Mit der Mühlkreisbahn schneller und billiger zur Landesgartenschau
    Von OÖN 16. Mai 2019

    Mit dem Zug zur Gartenschau

    AIGEN-SCHLÄGL. Mit der Mühlkreisbahn in das Paradies zu reisen, ist ja für die Mühlviertler nicht unbedingt etwas Neues.


    Allerdings kann man nun auch namentlich den Garten Eden besuchen. Rechtzeitig zur Landesgartenschau "Bio.Garten.Eden" wurden auf der Strecke Langsamfahrstellen beseitigt und der neue Fahrplan ist in Kraft.
    Zwischen Neufelden und Haslach wurden drei Langsamfahrstellen von der ÖBB-Infrastruktur entfernt. Das bringt eine um sechs Minuten kürzere Fahrzeit auf der Strecke Linz – Aigen-Schlägl. Zudem kommt ein weiteres Zugpaar zum Einsatz, um die Taktlücken zu schließen. Paul Sonnleitner, Regionalmanager OÖ der ÖBB Personenverkehr AG: "Die Maßnahmen sollen ein weiterer Anreiz zum Umsteigen auf die Bahn sein. Die Haltestelle Schlägl liegt direkt neben dem Gelände der Landesgartenschau – ideal für die Anreise mit der Mühlkreisbahn. Die Besucher können mit unserem ÖBB-Plus-Angebot einen ermäßigten Eintritt bequem mit dem Bahnticket buchen."
    Auch Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner freut sich, dass die Mühlkreisbahn zur Landesgartenschau richtig aufblüht: "Fahrgäste können künftig nicht nur schneller, sondern auch häufiger reisen."
    Das ÖBB-Plus-Angebot gibt es online auf tickets.oebb.at, am ÖBB-Ticketschalter oder beim Kundenservice unter Tel. 05 1717-3.

    OÖN
    dr. bahnsinn - der Forendoktor