[NÖN] Cityjets verschwinden von der FJB / Neue gemeinsame Hst. in Gmünd?

  • westbahn schrieb:

    Gut, ich weiß nicht, welche Kraxn ihr da verwendet, aber mein Laptop hält (getestet mit prime95 und der Primzahlenberechnung, die den Rechner auf Volllast hochfährt) über 11 Stunden, damit kann ich - also könnte ich - mit dem Zug fast zweimal quer durch Österreich fahren!
    Sofern man nicht die 11 Stunden auf das Ergebnis warten möchte, kann man davon ausgehen, dass ein CPU unter Volllast um die 15 Watt saugt (so auch meiner der - nicht mehr - aktuellsten Generation). Damit sind nach 3 Stunden alleine durch den Prozessor 45 Wh weg, noch ganz ohne Bildschirm, SDD, etc. Deckt sich durchaus mit meinen 4-5 Stunden Realbetrieb.
  • Bleibt immer noch die schlechte Verbindung ins WWW und das wird bei der Bahn wahrscheinlich immer ein technisches Problem sein in zweierlei Hinsicht: Erstens müssen bei einem fahrenden Zug oft hunderte Leute von einer Funkzelle in die nächste aus- und eingebucht werden und zweitens arbeitet die Mobilfunktechnik mit einer geteilten Bandbreite. Das bedeutet: Was eine LTE-Zelle an Daten übertragen kann, das müssen sich alle Nutzer dieser Zelle teilen - und das macht das Ganze uninteressant, weil dann oft nicht einmal mehr Mail abgerufen werden können.


    Aber z.B. eine excel-Tabelle erstellen kann man während einer Zugfahrt sehrwohl.
    Wo sonst könntest du noch während der Fahrt durch Wien meinetwegen deine nächste Präsentation vorbereiten?
    Sorry! Aber ich verstehe es immer noch nicht! Warum "mache" ich sowas im Zug? Ist das angerechnete Arbeitszeit? Dann wähle ich meinen Arbeitsplatz zukünftig in Bludenz und pendle von Wien aus, da müsste ich dann zeitmäßig meinen eigentlichen Arbeitsplatz gar nicht mehr aufsuchen! Kommt ihr mit eurer Arbeitszeit nicht aus, dass ihr im Zug quasi auf eigene Kosten Excel-Tabellen erstellen und Präsentationen vorbereiten müsst? In welchen Berufen macht man so etwas? Fortschrittliche Chefs bieten ihren Sklaven "Home-Office", Excel, Präsentationen, Autocad und mehr ganz legal zu Hause erstellen, ohne sich zum Transit in die Proletenwürmer zwängen zu müssen! Liebt ihr eure Chefs wirklich so sehr? Oder ist das nur reine Coolheit und Wichtigmacherei, damit alle anderen, zur mehrfach-täglichen Bahnfahrt Gezwungenen sehen, wie endgeil ihr doch seid, mit euren Kast'ln, eingeklemmt zwischen Müsli fressenden, coffeetogo-schlürfenden und Dauer-quatschenden Pendlergesind'l?
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von westbahn ()

    Beitrag von westbahn ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Das ist doch vollkommen egal, was jemand glaubt, im Zug arbeiten zu können oder müssen. Es ist an sich möglich - auch wenn ich mir das im Desiro ML im Hochflur nicht vorstellen kann, außer eben beim Tisch.
    Selbst im RJ kannst kaum einen 14" Lappi auf den Spass-Tischerl beim Sitz nutzen. Da ists besser, er liegt gleich auf der Schoß. So lässt sich zumindest der Bildschirm so aufklappen, dass man einen vernünftigen Blickwinkel realisieren kann.

    Fürs Handy selbst wirds eher die Ausnahme sein, dass man eine Steckdose braucht. Normal ladet man ja heute eh daheim oder ggf im Büro.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher