[ORF Wien] Fliegerbombe auf ÖBB-Baustelle entdeckt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [ORF Wien] Fliegerbombe auf ÖBB-Baustelle entdeckt

    250-Kilo-Fliegerbombe beim Hauptbahnhof

    Bei der Gudrunstraße nahe dem Hauptbahnhof ist am späten Nachmittag auf einer Baustelle eine Fliegerbombe entdeckt worden. Häuser wurden evakuiert. Der Zugverkehr war beeinträchtigt. Die Bombe war gegen 20.30 Uhr entschärft.

    Laut Wiener Polizei wurde die Fliegerbombe auf einer ÖBB-Baustelle bei der Kreuzung Gudrunstraße - Eva-Zilcher-Gasse entdeckt. Der Entminungsdienst des Bundesheeres wurde alarmiert. Es hieß, die Bombe müsse an Ort und Stelle entschärft werden. Kurz nach 20.30 Uhr kam die Meldung, die Fliegerbombe sei entschärft.
    Auch öffentlicher Verkehr betroffen
    Gesperrt war die Gudrunstraße zwischen der Geiselbergstraße und der Sonnwendgasse. Im Umkreis gab es Stau, etwa auf der Quellenstraße und der Arsenalstraße. Die ÖBB sperrten den betroffenen Bereich des Bahnhofs für den Zugsverkehr. Betroffen waren die Züge Richtung Osten, also Richtung Flughafen und Budapest. „Fernverkehrszüge werden, so weit möglich, umgeleitet oder sie warten zum Teil auch die Dauer der Sperre ab“, sagte ÖBB-Sprecher Christoph Gasser-Mair. Betroffen war auch der Nahverkehr. Ungehindert verkehrte hingegen die Schnellbahn.
    Die Sperren wirkten sich auch auf die Wiener Linien aus. Sie mussten die Linie 6 zwischen dem Quellenplatz und der Grillgasse über die Strecke der Linien O, 18 und 71 umleiten.

    ORF Wien
    dr. bahnsinn - der Forendoktor