Juni-Sichtungen auf der Südbahn mit Sonderzug nach Leoben

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Juni-Sichtungen auf der Südbahn mit Sonderzug nach Leoben

    Am gestrigen Vatertag fuhr ein Sonderzug mit dem 5145.11 und dem 5042.14 nach Leoben, von wo mit dem Bus in die Gösser Brauerei weitergefahren wurde. Erwin Tisch hat den Zug in St. Egyden erwartet und davor ein paar Sichtungen des Regelverkehrs aufgenommen:

    1116 100 um 8:11 Uhr mit Kistenzug Richtung Süden:


    Wenige Minuten später folgt ein 1116-Tandem mit der 1116 135 an der Zugspitze:


    Der R 2318 als "Trampeltier- Garnitur" (zwei Höcker!) mit der 1116 095 auf dem Weg von Payerbach-Reichenau nach Floridsdorf bei der Ausfahrt aus St. Egyden um 8:20 Uhr:


    RJ 72 nach Prag bei er Durchfahrt durch St. Egyyden:

    1116 147 um 8:37 Uhr mit Autoganzzug Richtung Süden:

    Eine Minute später die 1144 122 mit dem EC 151 "Emona" nach Laibach:

    Um 8:53 Uhr kommt schließlich der 5145.11 mit dem 5042.14 im Schlepptau daher:

    Nachschuss auf den 5042.14 in Str.-km 57,0:
    Fotos: Erwin Tisch, aufgenommen am 9. 6. 2019
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Ja, dann musst du dich aber tummeln, denn die Novelle zum Eisenbahngesetz kann für die Rostschleifer (endlich!) fatale Folgen haben.
    Matthä (ÖBB-Chef): In der Fläche ist aber ein Bus oder ein Auto notwendig.

    Dipl.-Ing Trauner (NÖ Landesreg.): Konkret ist die Eisenbahn ein leistungsfähiges linienbezogenes und in Erhaltung und Betrieb teures Massenverkehrsmittel, wohingegen der Bus ein vergleichsweise kapazitätsschwaches, aber flächenbedienendes, flexibles und preisgünstiges Verkehrsmittel ist.