[DE] Ba-Wü: Massive betriebliche Probleme bei Go-Ahead

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [DE] Ba-Wü: Massive betriebliche Probleme bei Go-Ahead

    Verspätungen und Ausfälle
    Probleme bei der Remsbahn nach Betreiberwechsel
    Auf der Remsbahn gibt es seit dem frühen Dienstagmorgen erhebliche Probleme. Reisende berichten von Verspätungen und Zugausfällen. Der neue Betreiber spricht von technischen Problemen.
    Weitere Einzelheiten zu den technischen Problemen konnte eine Sprecherin des neuen Betreibers "Go-Ahead" am Dienstagmorgen nicht nennen. Man entschuldige sich für die Unannehmlichkeiten.

    Weiter teilte das Unternehmen mit, dass sämtliche Interregio Expresse zwischen Stuttgart und Nördlingen auf der Remsbahn heute nicht fahren. Die langsameren Regionalzüge hingegen schon.
    Auf der Oberen Jagstbahn zwischen Ellwangen und Crailsheim ist der Zugverkehr laut „Go-Ahead“ komplett eingestellt. Dort sollen die Reisenden auf Busse umsteigen. Wann der Zugverkehr auf den betroffenen Strecken wieder normal laufen soll, ist noch unbekannt.
    STAND: 11.6. 2019: 12:43 Uhr

    www.swr.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Neuer Betreiber zwischen Aalen und Stuttgart: Ausfälle auf der Remsbahn dauern die ganze Woche an
    Die Interregio-Express-Züge werden wohl die ganze Woche nicht auf der Remsbahn fahren. Das kündigte der neue Betreiber Go-Ahead am Mittwoch an. Am Dienstag gab es Ausfälle und Verspätungen.
    Als Grund für die Probleme werden Software-Fehler genannt. Am Dienstag schon hatte der neue Betreiber Go-Ahead angegeben, dass die Software für die Erstellung der Fahrpläne ausgefallen sei. Auch bei den Bremsen einiger neuer Züge habe es Probleme gegeben, hieß es am Mittwoch.
    Die Zustände bei der neuen Bahn waren am Dienstag zum Teil chaotisch. Zuggäste sprachen nicht nur von Ausfällen und Verspätungen, sondern auch von nicht öffnenden oder schließenden Türen. Im Verkehrsministerium in Stuttgart gab es ein Krisengespräch. Bis Ende der Woche hofft Go-Ahead, die Fehler zu beheben.
    Schwierigkeiten gibt es auch auf der Oberen Jagstbahn zwischen Ellwangen und Crailsheim. Dort ist nach Angaben der Bahn weiterhin ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Dort müssen die Reisenden auf Busse umsteigen.
    STAND: 11.6.2019, 18:56 Uhr

    www.swr.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Solange sich die Politiker in ihren Karossen spazieren führen lassen und keiner auf die Bahn angewiesen ist, wird sich nichts ändern. Denn es fährt in ihren Augen ja eh ein Schienenersatzverkehr.


    dr. bahnsinn schrieb:

    Am Dienstag schon hatte der neue Betreiber Go-Ahead angegeben, dass die Software für die Erstellung der Fahrpläne ausgefallen sei.
    Die Fahrpläne sind doch schon längst erstellt. Geht es um die Umlaufpläne? Wäre auch etwas kurzfristig....

    dr. bahnsinn schrieb:

    Auch bei den Bremsen einiger neuer Züge habe es Probleme gegeben, hieß es am Mittwoch.
    Und die haben eine Zulassung?

    dr. bahnsinn schrieb:

    sondern auch von nicht öffnenden oder schließenden Türen
    Selbige Frage noch ein Mal.


    So vertreibt man auch Fahrgäste, dafür sollten diese Firmen gerade stehen müssen.