[F] Mont Cenis wegen Mure gesperrt

  • [F] Mont Cenis wegen Mure gesperrt

    In der gestrigen Nacht (Mo 02.07. auf Di 03.07.) ist nächst dem Bahnhof Saint-Michel-Valloire eine Mure abgegangen, die die Bahnlinie über den Mont Cenis verlegt. Die Linie bleibt bis MINDESTENS (!) 31.07.2019 zwischen Modane und ST-JEAN-DE-MAURIENNE ARVANgesperrt. TERs werden im SEV geführt, die auch betroffenen TGVs Paris - Lyon - Torino - Milano sind derzeit eingestellt, die Ersatzmassnahmen werden morgen beschlossen und verkündet.

    Über das Ausmass der Schäden, die zur wochenlangen Sperre führen, kann man sich hier ein Bild machen:

    cnews.fr/videos/france/2019-07…une-coulee-de-boue-857198

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von grubenhunt ()

  • Zwei Abgeordnete der Region Savoyen zur Nationalversammlung haben nun einen Brief an Guillaume Pepy geschrieben, indem sie das Verhalten der SNCF ganz massiv kritisieren:

    Erst finden sie die dauer der Arbeiten (4 Wochen) als sehr lang, die daneben befindliche von der gleichen Mure getroffene Autobahn A43 war innerhalb von 15 Minuten frei. Die Abgeordneten stellen in ihrem Brief auch ganz richtig fest, dass diese Art von Schlick frisch sehr leicht zu entfernen ist, wenn er einmal trocken ist, jedoch hart wie Beton wird.

    Und dann finden sie es eigenartig, dass die TGV Paris - Mailand auf der ganzen Strecke gestrichen sind und nichteinmal bis St. Jean-le-Maurienne fahren, und das während der Sommerferien: Urlauber, die ihre Ferien in den Bergen Savoyens verbringen wollen, haben keine direkte Verbindung aus Paris. Und auch Chambery (Stadt mit 60.000Ew., Ballungsraum 225.000Ew.) hat zwei TGV-Verbindungen pro Tag weniger.

    Quelle mit Foto von den ja wirklich gewaltigen Zerstörungen : France bleu
  • grubenhunt schrieb:

    ......dass die TGV Paris - Mailand auf der ganzen Strecke gestrichen sind und nichteinmal bis St. Jean-le-Maurienne fahren, und das während der Sommerferien: Urlauber, die ihre Ferien in den Bergen Savoyens verbringen wollen, haben keine direkte Verbindung aus Paris.
    Laut EÖ-Heft 8/2019, S. 436, trifft es die Trenitalia-Tochter Thello besonders hart, da die Sperre gerade in aufkommensstärkste Urlaubszeit fällt und der Nachtzug Venedig - Paris unter der Woche nicht über den Mont-Cenis fahren kann. Da die Nachtzüge in den Nächten Sa/SO und So/Mo durch die Schweiz über den Grenzübergang Vallorbe verkehren, war es naheliegend, dass die Züge während der Mont-Cenis-Sperre auch unter der Woche diesen Laufweg nehmen, aber der SBB-PV sah sich außerstande, wegen "mehrerer Großanlässe im Eventsommer 2019" diesen Mehrverkehr zu übernehmen. Also wurde auch bei SBB Cargo und BLS um Unterstützung angefragt, aber Thello holte sich auch dort kalte Füße. SBB Cargo argumentierte, durch die Güterzugersatzleistungen durch den Gotthard-BT für die SNCF voll ausgelastet zu sein. Es zeigt sich wieder einmal: Wenn's ums Geld geht, dann geht GV vor PV. Wer die Strapazen nicht scheute, durfte statt des Thello-Nachtzuges mit einem Autobus zwischen Paris und Mailand vorlieb nehmen.


    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Benutzer online 1

    1 Besucher