[ORF] Im Trend: Urlaubsreisen mit der Bahn

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [ORF] Im Trend: Urlaubsreisen mit der Bahn

    Mit der Bahn in den Urlaub ist wieder Trend

    Die Österreicher wählen immer häufiger die Bahn für ihre Reise in den Sommerurlaub. Laut Verkehrsclub Österreich (VCÖ) wurden im Sommer des Vorjahres bereits rund 700.000 Urlaubsreisen mit der Bahn gemacht. Der Grazer Hauptbahnhof wird dabei zunehmend zur internationalen Drehscheibe.

    Online seit heute, 12.37 Uhr Die Sommerurlaubsreisen mit dem Zug sind im Vorjahr um 24 Prozent gegenüber 2017 gestiegen. Für den heurigen Sommer rechnet der VCÖ nicht zuletzt aufgrund des gestiegenen Umweltbewusstseins mit einem weiteren Anstieg. Erstmals seit 35 Jahren könnte der Anteil der Bahn an den Sommerurlaubsreisen wieder auf mehr als zehn Prozent steigen. Das war zuletzt 1984 der Fall.
    13-Stunden-Radius vom Grazer Bahnhof
    In der VCÖ-Analyse wurde zudem untersucht, wie gut die EU-Hauptstädte von Österreich aus mit der Bahn erreichbar sind. Und da zeigt sich, dass man von der Steiermark aus besonders viele Ziele relativ komfortabel erreichen kann, sagte Christian Gratzer vom VCÖ. „Vom Bahnhof Graz aus sind immerhin zehn europäische Hauptstädte innerhalb von 13 Stunden mit der Bahn erreichbar. Das geht mit dem Nachtzug sehr gut“, so Gratzer.
    Von Ljubljana bis Paris
    Mit Ljubljana, Zagreb, Bratislava, Budapest und Prag sind fünf EU-Hauptstädte von Graz aus in höchstens sieben Stunden mit der Bahn erreichbar. Innerhalb von zehn bis 13 Stunden sind zudem Warschau, Berlin, Luxemburg, Paris und Rom mit dem Zug erreichbar. Gut mit der Bahn zu erreichen sind auch andere beliebte Reiseziele wie beispielsweise Venedig, Florenz, Mailand, Hamburg und Köln, Rijeka und in der Schweiz beispielsweise Bern, Zürich und Basel.
    Der Weg ist das Erlebnis
    Die VCÖ-Analyse macht aber auch den großen Aufholbedarf bei den grenzüberschreitenden Bahnverbindungen sichtbar. Denn ein Teil der Bevölkerung sehe die Reise selbst schon als Teil des Urlaubserlebnisses, sagte Gratzer: „In den vergangenen Jahren war oft das schnelle Erreichen des Urlaubsziel wichtiger als die Reise dorthin. Jetzt sehen wieder immer mehr Menschen die Anreise als Teil des Erlebnisses, wo man auch Zwischenstopps einlegt, um sich etwas anzusehen.“ Und die Zahl dieser Reisenden werde weiter zunehmen, so der VCÖ-Experte.
    red, steiermark.ORF.at/Agenturen
    dr. bahnsinn - der Forendoktor