[ORF Tirol] ÖV-Boom: ÖBB auf Mitarbeitersuche

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [ORF Tirol] ÖV-Boom: ÖBB auf Mitarbeitersuche

    ÖBB-Offensive: Mitarbeiter dringend gesucht

    Die Österreichischen Bundesbahnen beschäftigen allein in Tirol rund 3.000 Mitarbeiter. In nahezu allen Bereichen werden Mitarbeiter gesucht. Hunderte offene Stellen werden in den nächsten Jahren zu besetzen sein – auch weil die Öffis boomen.

    Online seit heute, 8.35 Uhr Die Zahl der Öffi-Nutzer steigt jährlich weiter an. Das sei einerseits Anlass zur Freude, andererseits stelle das den größten Öffi-Betreiber in Tirol, die ÖBB, vor Herausforderungen – vor allem was das Personal betrifft, so Regionalmanager Rene Zumtobel. Er rechnet damit, dass in den kommenden Jahren rund 800 Stellen neu besetzt werden müssen – in allen Bereichen vom Lokführer bis zum Verschubmitarbeiter.
    Derzeit läuft Ausbildung zum Zugbegleiter
    Weil die ÖBB voraussichtlich den Vertrag mit dem Land Tirol, was den Personennahverkehr auf der Schiene betrifft, verlängern wird, brauche es bis kommendes Jahr 40 zusätzliche Zugbegleiter. Rund zwei Monate dauert die theoretische Ausbildung dafür, so Zumtobel. Nach dem Einsatz im Personennahverkehr folgt ein weiteres zweimonatiges Ausbildungsmodul, indem die Mitarbeiter dann zu Zugführern ausgebildet werden und dann auch im Fernverkehr zum Einsatz kommen.
    Mitarbeiter aus 13 Nationen
    Nicht nur die Gästeschicht der ÖBB ist international sondern auch die Zusammensetzung in der Belegschaft. Weil aus dem heimischen Markt zu wenige Bewerbungen kommen, sei man auf Mitarbeiter aus anderen Ländern angewiesen, so Zumtobel – aus der Schweiz, Deutschland oder den Niederlanden genauso wie aus Syrien.
    Die Herkunft spiele jedenfalls keine Rolle, gerade bei den Zugbegleitern sei es aber wichtig, dass Bewerber sehr gut deutsch sprechen, so der Regionalmanager der ÖBB.

    ORF Tirol
    dr. bahnsinn - der Forendoktor