Flexity-Bims verspäten sich

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Flexity-Bims verspäten sich

    Siehe ORF Wien


    Die Lieferung der Flexity-Straßenbahnen an die Wiener Linien verzögert sich. Statt 16, werden heuer nur acht Straßenbahngarnituren ausgeliefert. Grund sind Lieferausfälle beim Hersteller Bombardier.

    Online seit heute, 0.05 Uhr


    Bisher fahren erst fünf Züge der neuen Straßenbahngeneration im Netz. Die übrigen sind erst teilweise fertig, bestätigt Christian Diewald, Geschäftsführer von Bombardier Österreich: „Dass wir jetzt einen Abriss in der Fertigung gehabt haben wegen Problemen mit einem Unterlieferanten, das ist bitter und das tut uns auch weh. Aber die Serienlieferung ist wieder angelaufen und wir werden so schnell wie möglich versuchen zu beschleunigen und den Rückstand aufzuholen.“

    Wagenkasten jetzt direkt bei Bombardier
    Weil Lieferanten Gussteile des Wagenkastens plötzlich nicht mehr liefern konnten, setzt Bombardier jetzt auf eigenes Know-How, erklärt Diewald: „Das heißt, wir fertigen die Wagenkästen jetzt selbst hier im Haus. Damit können wir die Serienlieferung wieder fortsetzen. Dass das nicht von einem Tag auf den anderen geht ist auch klar.“ Es mussten erst zusätzliche Geräte und Personal angeschafft werden. Mittlerweile sei man in einem Zweischichtbetrieb, um „die Wagenkästen so schnell wie möglich in die Endfertigung geben.“
    Bis die neuen Flexitys geliefert werden, müssen die alten Straßenbahnen herhalten. Die Wiener Linien sind wenig begeistert. Geschäftsführer Günter Steinbauer: „Wir hätten gerne die Fahrzeuge früher, aber es gibt strenge Vertragsbedingungen, die Pönalen müssen bezahlt werden. Es geht dann schon in die Hunderttausende, wenn ein Fahrzeug um einiges später kommt.“ Öffi-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) ist sich sicher, „dass sich der Hersteller sehr bemüht, da noch hinterher zu kommen“.


    Auch Lieferverspätungen in Innsbruck
    Auch Innsbruck hat Flexity-Straßenbahnen bestellt und ist von den Lieferverspätungen betroffen. Generell sind Straßenbahnen weltweit gerade sehr gefragt. Das Werk in der Donaustadt steht kurz vor der Vollauslastung. Bombardier verspricht dennoch, die 119 bestellten Flexitys für Wien – alles in allem – pünktlich zu liefern. Also innerhalb der nächsten sechs Jahre.



    Was ist nur los bei Bombardier? Siehe zum Beispiel hier und hier.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Werner () aus folgendem Grund: Link-Adresse bei dem ersten "hier" korrigiert.