[Diverse Medien] Die VOR-Fahrplan-Misere

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ärger über Bus-Verspätung nach Obersiebenbrunn

    Gänserndorfer kritisiert, dass Bus nach Obersiebenbrunn oft unpünktlich sei.

    Von Stefan Havranek. Erstellt am 08. November 2019 (04:41)
    Der VOR hofft, dass mit Ende der Baustelle zwischen Obersiebenbrunn und Gänserndorf Busse pünktlicher werden.Foto: NÖN/Matthes

    Mehr als verärgert ist ein Gänserndorfer, der nicht namentlich genannt werden will, über die Busverbindung zwischen der Bezirkshauptstadt und Obersiebenbrunn: Seine Tochter besucht dort eine Schule und komme ständig zu spät.
    „Es ist schon vorgekommen, dass sie erst um 9.30 Uhr in Obersiebenbrunn war, obwohl die Schule um 8.15 Uhr beginnt“, ärgert sich der Vater und ergänzt: „Man stelle sich vor, sie hätte in der ersten Stunde eine Prüfung.“ Schuld seien Busfahrer, „die sich großteils nicht auskennen“, so der Mann weiter. Er berichtet: „Letztens hat einer vergessen, den Bahnhof anzufahren, musste dann später umdrehen und war logischerweise verspätet.“ Ein anderer habe den Schülern nur vom Fahrersitz aus mitgeteilt, dass sie mit ihm mitfahren sollten, was nicht alle mitbekommen hätten.
    Er bemängelt generell die Streckenführung in Gänserndorf vom Busbahnhof über den Bahnhof nach Obersiebenbrunn: „Da fährt der Bus in der Stadt im Kreis, besser wäre zuerst Bahnhof, dann Busbahnhof und dann Obersiebenbrunn.“
    "Es entstand eine Zeitverzögerung"
    VOR-Sprecherin Christina Bachmaier nimmt zuerst zur Streckenführung Stellung: „Die ,Kreisfahrt‘ rührt daher, dass der vorhergehende Kurs und der angesprochene Kurs eine Durchbindung haben – die Fahrgäste können sitzen bleiben, es handelt sich aber um zwei unterschiedliche Kurse der Linie.“ Der erste Kurs bringe Schüler zur HAK bzw. NMS nahe dem Busbahnhof. Von dort fährt er mit den verbleibenden Fahrgästen über den Bahnhof und sammelt weitere Schüler ein, um diese zur Volksschule bzw. zum Gym zu bringen.
    Und auch das im Bezirk hinlänglich bekannte „Baustellen-Chaos“ spielt laut Bachmaier eine Rolle: „Im Marchfeld gab es seit Beginn der Sommerferien umfassende Baustellen – auch zwischen Obersiebenbrunn und Gänserndorf. Der Abschnitt wurde aber mittlerweile wieder freigegeben. Bis vor Kurzem war diese Straße gesperrt, nur die Busse wurden durchgeschleust. Trotzdem entstand eine Zeitverzögerung, die in dem Bereich nun wieder entfällt.“

    NÖN
    dr. bahnsinn - der Forendoktor