Innere Aspangbahn - Ideen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Innere Aspangbahn - Ideen

    Nachdem - vorbehaltlich diverser NÖ Ideenschwankungen - die Strecke offenbar endgültig aus dem Dornröschenschlaf geholt werden soll (gab da mal einen lieben Artikel in der Presse), weiss man vielleicht auch schon, inwieweit hier die Planungen punkto Infrastruktur gehen?

    Einige Haltestellen und Bahnhöfe liegen zudem ungünstig und bei Trumau macht eine 10er La das Reisen recht zäh.

    Angesichts eines angedachten 30min Taktes bis Traiskirchen müsste aber wohl investiert werden. Ist die Strecke ja eine der letzten (bzw im Osten die letzte), wo auf einem Teil noch mit Formsignalen gefahren wird.
  • Ist die 10er La bei der Brücke über die A2? Diese wird nämlich nächstes Jahr saniert, was eine Sperre des Abschnittes Traiskirchen Aspangbahn - Trumau vom 22.06. bis 28.08.2020 (!!!) nach sich zieht.

    Ob man so klug ist und dieses Sperre dazu nutzt, auch andere Stellen zu sanieren? Ich fürchte nicht...
    Die Strecke würde eine grundlegende Überarbeitung benötigen. 60 bis 80 km/h sind einfach nicht mehr zeitgemäß. Und an der Trassierung liegt es in den wenigsten Fällen. Vor Laxenburg wären wohl einige EKs zu streichen, danach gibt es eh nur mehr "große" welche wohl ordentlich gesichert sind (bzw. in Zukunft sein müssen) und trotzdem nur 80 km/h.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KFNB X ()

  • Vor Laxenburg wären wohl einige EKs zu streichen, danach gibt es eh nur mehr "große" welche wohl ordentlich gesichert sind

    Das interessiert dich vielleicht: Im BMVIT arbeitet derzeit eine Expertengruppe an einer vollständigen Überarbeitung der EisbKrV. So soll zukünftig - unter anderem - zwischen Haupt, Neben und Anschlussbahnen explizit
    unterschieden werden. Man hat anscheinend erkannt, dass man mit der EisbKrV etliche Nebenbahnen ganz gut umbringen konnte. Auch beim Thema Finanzierung bzw. Kostenteilung wird geschraubt. Im Frühjahr 2020 sollen erste Ergebnisse der Überarbeitung präsentiert werden. Fürs Schweinbarther Kreuz kommt die Überarbeitung der EisbKrV wohl zu spät... ...aber auch damit bringt man die Nebenbahnen auf subtilere Weise auch um, weil man kaum höhere Geschwindigkeiten fahren wird können!
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan
  • Noch wird sie ja nur eingestellt...
    Rechtlich nicht ganz: Sie wird auch nicht eingestellt! Das Land bestellt keinen Personenverkehr, daher gibt es eben keinen mehr. Niemand sagt, dass (theoretisch) von EVUs Verkehr bestellt oder von diesen auch durchgeführt werden kann (Beispiel Ernstbrunn) - solange die Strecke befahrbar bleibt. Die Schrottkasperln von ÖGEG und ÖSEK könnten unter Federführung eines EVUs dort jederzeit ihre Rostlauben herumgurken lassen. Nur: Wer, außer den übel beleumundeten, verhaltensgestörten Ferros würde sich das antun?
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan
  • Sorry, aber diese IdiotenRostvereine haben schon viele Möglichkeiten gehabt, sich zu verbessern. Wenn ich nur an das ehemalige Linzer Heizhaus-Gelände denke, das heute - 15 Jahre später - immer noch brach liegt. Alle großen "auf einem Haufen", zentral in Österreich gelegen und nicht etwa am Arsch der Welt in Ampflwang am Misthaufen! Aber die konsequent verhaltensgestörten Vereinskönige und -kaiser (zumindest halten sie sich dafür) haben selbst diese Gelegenheit verbockt. Denen ist einfach nicht zu helfen! Aber da kauf' 'ma lieber die Kramurig'stätt'n in Schrotthof, verlieren ob der Zustände dort das Museumsgütesiegel und wissen nicht, wo sie das Geld für's Klopapier hernehmen sollen und daher von zu Hause mitnehmen müssen. Das ist das "Eisenbahn"vereinsleben in Österreich!
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von westbahn ()

  • Das ist jetzt deine Sichtweise und die muss man respektieren.

    Andererseits, wenn es so schlecht liefe, wieso werden denn noch immer Nostalgiezüge erfolgreich organisiert? Wenn alles so schlimm wäre, wieso haben solche Fahrten noch immer ihre Klientele? Wenn du sie so verabscheust, wieso beschäftigst du dich so sehr mit denen? Jeder soll doch nach seiner Fasson selig werden.
  • Andererseits, wenn es so schlecht liefe, wieso werden denn noch immer Nostalgiezüge erfolgreich organisiert?
    Der war gut! Wie viele Sonderzüge wurden denn schon abgesagt? Die stehen natürlich nicht in der Liste! Derzeit sind nur zwei Sonderzüge geplant! Schau' 'ma 'mal, ob sie auch wirklich fahren, denn die TUE hat schon ein Auge auf die 52.100 geworfen....
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan
  • Hab grad etwas über die Situierung der Bahnhöfe und Haltestellen geschaut.

    Leider liegen die meisten eher am Ortsrand bzw ohne dass eine Verlegung groß Sinn machen würde.

    Laxenburg-Biedermannsdorf könnte man ein Stück Richtung Felixdorf verlegen, bei Oberwaltersdorf könnte überlegt werden, ob man den jetzigen Bf aufgibt und 2 neue Halte, einen Nähe Badeteich, einen Nähe Bettfedernfabrik errichtet.

    Möllersdorf könnte in die Nähe des Reithofes verlegt werden. Ein Anschluss ans IZ Nö Süd per Haltestelle wird eher schwer, ohne dass von dort mittels Bus weiter verteilt wird.
  • 5047.090 schrieb:

    Laxenburg-Biedermannsdorf könnte man ein Stück Richtung Felixdorf verlegen
    Das wäre ein wichtiger Schritt. Eine Verlegung an die EK mit der L154, spart mindestens 300 Meter. Speziell nördlich der EK sind mehrere große Wohnbauten.

    5047.090 schrieb:

    Möllersdorf könnte in die Nähe des Reithofes verlegt werden.
    Damit kommt man aber schon Traiskirchen sehr nahe und müsste auch dort über eine Verlegung nachdenken. Mit Bahnhof und Verbindungsbahn zur WLB natürlich entsprechend schwierig.

    5047.090 schrieb:

    bei Oberwaltersdorf könnte überlegt werden, ob man den jetzigen Bf aufgibt und 2 neue Halte, einen Nähe Badeteich, einen Nähe Bettfedernfabrik errichtet.
    Beide Enden zu dünn besiedelt, das sehe ich wenig Chance / Sinn.


    Es Bedarf eben einem ganzen Konzept für die Strecke. Ein dichter Verkehr alleine ist nicht ausreichend.
  • Möglicherweise bereits ein Zeichen des deutlich verbesserten Angebotes:

    R 7423 ist mehr als 50% besetzt ab Wien Hbf.
    Derart viele Fahrgäste hab ich hier nur einmal bei einer massiven Störung auf der Südbahn gesehen, wo einige über die EWA nach Wiener Neustadt fuhren.

    Edit: doch einige waren über Traiskirchen hinaus im Zug.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 5047.090 ()