[ORF Kärnten] Kinder allein im Zug

  • grubenhunt schrieb:

    Wer schlechte PISA-Ergebnisse und Intelligenz in einem Zusammenhang nennt, hat sowieso Mangel an Beidem: Intelligenz und Lesefertigkeit.
    Der größere Teil des dreistündigen PISA-Tests ist der kognitiv-Test. Man muss also sinnerfassend lesen können, um die Aufgaben korrekt zu lösen. Und daran scheitert es bei den Nachgeburten immer mehr.
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan
  • Das war aber noch nie anders. Textaufgaben waren z.B. bei Schülern in der Mathematik schon immer gehasst. Nicht weil die Mathematik so schwer war, sondern weils den Text ned verstanden haben.

    Hat aber nur bedingt was mit Intelligenz zu tun, viele meiner Mitschüler, die Probleme mit Textaufgaben hatten, hatten sonst keine Auffassungsprobleme. Ich kenne auch Leute, die tun sich wirklich schwer mit dem Lesen und Verstehen von Texten, beim Planlesen hingegen sind sie unschlagbar.

    Umgekehrt ist es sehr oft so, dass Leute, die sich ständig auf das geschriebene Wort ausreden, das genau deshalb tun, weils keine Ahnung von der Materie haben und sich am Geschriebenen anklammern wie ein Ertrinkender an einem Stückl Holz.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von grubenhunt ()

  • Die Frau stieg in der friaulischen Stadt Pordenone kurz wegen einer Rauchpause aus dem Zug.
    Tja, du brauchst halt immer ein wenig länger, gell Zeitungsonkel? Genau das habe ich bereits in Antwort #4 geschrieben! Und genau das hat eben mit IQ zu tun, denn wenn Muddern aus einem Zug aussteigt und die Nachgeburt drinnen lässt, dann muss die (intelligente) Gebärerin (gut, beides schließt sich jedoch aus, daher die Klammern) wohl damit rechnen, dass der Zug weiterfährt - und das unter Umständen sogar plötzlich :D -, wenn er noch nicht an seinem Endpunkt angekommen ist oder fällt so ein Vorgang bei dir unter "vom vegetativen Nervensystem gesteuert"??

    Umgekehrt ist es sehr oft so, dass Leute, die sich ständig auf das geschriebene Wort ausreden, das genau deshalb tun, weils keine Ahnung von der Materie haben und sich am Geschriebenen anklammern wie ein Ertrinkender an einem Stückl Holz.
    Grenzwertiger Blödsinn! Ich weiß zwar nicht, ob du in deinem Leben irgendwas gelernt hast, aber selbst wenn, dann sicher aus entsprechenden Schul- und vielleicht sogar Fachbücher. Also was soll diese widersinnige Meldung?
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan
  • Es ist hinfällig was Intelligenz übersetzt bedeutet. Es gibt eine relativ einheitlichen Umgang damit und die deckt der Pisa-Test nicht ab. Alleine aus der Entwicklung der Technik gibt es heutzutage andere Prioritäten und die werden von Pisa ziemlich ignoriert.

    Ich empfehle dir, die Bedeutung von Nachgeburt in entsprechenden Schul- und Fahchbüchern nachzuschlagen.

    Beim Rauchen ist man dem Vegetativum sehr nahe.
  • Beim Rauchen ist man dem Vegetativum sehr nahe.
    Aja? Wo steht das? Umgekehrt ist richtig! Nikotin stört das Vegetativum! Ich will dich aber jetzt keinesfalls mit Ausdrücken wie nikotinische Acetylcholin-Rezeptoren (und deren negativen Auswirkungen auf das viszerale Nervensystem) überfordern.
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan
  • Einerseits ist Stören auch eine Art von Nähe, andererseits regt Nikotin in geringen Dosen auch durchaus das Vegetativum (viszerales Nervensystem, oder wie man es jetzt immer nennen möchte) an. Woher kommen so manche Entzugssysmptome? Vom Vegetativum und die waren wohl ausschlaggebend für die Rauchpause.
    Keine Sorge, mit den beiden Typen der ACh-Rezeptoren überforderst du mich nicht.

    So mal ganz nebenbei: Darf man in Italien überhaupt am Bahnsteig rauchen?
  • So mal ganz nebenbei: Darf man in Italien überhaupt am Bahnsteig rauchen?
    Interessiert das jemanden? In Italien ist das Rauchen seit dem 12. Dezember 2004 in allen Regionalzügen und Fernzügen untersagt. Grenzüberschreitende Züge, in denen sich Raucherabteile befinden, fallen – wie in der Schweiz – ebenfalls unter das nationale Rauchverbot, sobald sie sich auf italienischem Boden befinden und italienische Bahnhöfe anfahren; ausgenommen sind lediglich Fernzüge im Transit.

    Auch in Österreich ist das Rauchen am Bahnsteig weiterhin nicht gesetzlich verboten, genauso wie in Gastronomiebetrieben weiterhin auf Freiflächen (Gastgarten) geraucht werden darf. Das Bahnsteig-Rauchverbot ist eine Eigen-Kreation von ÖBB-Infra und somit nur zivilrechtlich - also gar nicht - durchsetzbar. In Frankreich darf beispielsweise in öffentlichen Parkanlagen nicht (mehr) geraucht werden.
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von westbahn ()

  • Doch keine Rauchpause, es war alles ganz anders...!
    Die Krone berichtet:

    Happy End in Venedig
    Mama verlor Kinder: „Ich lief Zug im Pyjama nach“

    Die Zwillinge im Abteil des Nachtzuges nach Venedig.
    (Bild: zVg)

    „Ich war nicht auf Rauchpause, sondern deshalb auf dem Bahnsteig in Pordenone, weil meinem Sohn schlecht war“, schildert Brigitta M. aus Niederösterreich im „Krone“-Gespräch. Wie berichtet, fuhr der Nachtzug dann mit den drei Kindern und ohne Mama in die Lagunenstadt. Dort gab es ein Happy End.

    „Meine Kinder wachsen gut behütet auf. Wir verzichten, soweit es geht, auf Handy und Fernsehen, und wenn es möglich ist, reisen wir mit dem Zug“, blickt Brigitta M. aus dem Bezirk St. Pölten auf die dramatischen Ereignisse zurück.


    Mutter Brigitta M. war in großer Sorge
    (Bild: zVg)

    Die drei Kinder aus St. Pölten glücklich vereint in Venedig.
    (Bild: zVg)

    Gemeinsam mit ihren Zwillingen (11) und einem weiteren Sohn (12) stieg die Leiterin von zwei gemeinnützigen Vereinen Freitagabend um 22 Uhr in den ÖBB-Nachtzug in St. Pölten. Am Samstag um 7.08 Uhr morgens fand ein planmäßiger Stopp in Pordenone statt.

    „Man ließ mich nicht mehr rein“
    „Weil einem Sohn wegen der Fahrt übel war, stiegen wir dort kurz aus, um frische Luft zu schnappen und auf die Toilette zu gehen“, so die sympathische Niederösterreicherin. Da kam es zu dem Missgeschick, das sie bedauert. Denn nachdem sie den Knaben versorgt hatte und alle drei Kinder wieder im Abteil waren, schlossen sich die Türen des Zuges. „Die Lok stand noch 5 Minuten am Bahnsteig, aber man ließ mich nicht mehr rein. Ich bin der wegfahrenden Garnitur sogar noch im Pyjama nachgelaufen“, so M. weiter. „Erst nach dem Zwischenfall und als ich wusste, dass es ihnen gut geht, habe ich mir eine angezündet. In Venedig wurden wir vereint“, so Frau M., die sich auch bei der Polizei in Italien bedankte.
  • Hab einen Blick in den Fahrplan geworfen, der Zug hat dort nur eine Ankunftszeit, also von Haus aus mutig, dort auszusteigen. Wenns 07:08 war, dann hatte er auch schon +10.

    Das Bild sieht nach Sitzwagen aus (also ein Klimatisierter Bmz), wenn einem schlecht wird, ist Frischluft eine gute Idee. Im Nachhinein wäre es klüger gewesen, die Türe zu öffnen und drinnen stehen zu bleiben. (Hat das Kind vielleicht eh getan?)
  • Also, wenn ich mir die Gestalten auf den Fotos ansehe: Wegen dieser R... - Ok, ich bin bekanntermaßen ein Freund alter Menschen, daher diesmal keine weiteren Ausführungen, sonst kollabiert unser Philanthrop Dr. Bahnsinn und das gilt es zu vermeiden, sonst hätte der Zeitungsonkel und der Deutsche keine Plattform mehr. Jedoch trotzdem: Jedes Bit Speicherplatz hier und anderswo ist zu schade für diese Käsemeldung! Da schau' ich mir lieber unzählige Fotos von der Landschaft rund um der Pottendorferlinie an.
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan
  • westbahn schrieb:

    Ok, ich bin bekanntermaßen ein Freund alter Menschen, daher diesmal keine weiteren Ausführungen.....
    Beides wird von mir stark angezweifelt.

    westbahn schrieb:

    Jedes Bit Speicherplatz hier und anderswo ist zu schade für diese Käsemeldung!
    Dafür, dass es deiner Meinung nach eine Käsemeldung ist, ist dein Engagement hier überproportional hoch. 13 von insgesamt 35 Beiträgen stammen allein von dir. Man nennt das das Widerlegen der eigenen Meinung durch das eigene Tun.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Beides wird von mir stark angezweifelt.
    Ja! :P aber...

    Man nennt das das Widerlegen der eigenen Meinung durch das eigene Tun.
    Ich bin selbst auch gerade über diesen Umstand sehr erschrocken! :D Der Psychiater meines Vertrauens meinte nach einer ausführlichen Anamnese, dass dies möglicherweise ein im Unterbewusstsein ablaufender Assimilierungsprozess mit den Usern dieses Forums sein könnte. :P Aber solange ich nicht beginne, inflatorisch Pressemeldungen zu posten oder schaue, dass man im Tullnerfeld den ÖV-Knoten verbessert bzw. nicht um Strippen auf der Autobahn bettle, sollten die verschriebenen Psychopharmaka reichen. 8)
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von westbahn ()

  • Benutzer online 1

    1 Besucher