[ORF Wien] Nordbahnhalle am Nordbahnhofgelände abgebrannt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [ORF Wien] Nordbahnhalle am Nordbahnhofgelände abgebrannt

    Neu

    Feuer in der Nordbahnhalle

    Dichte schwarze Wolken sind am frühen Sonntagnachmittag über der Leopoldstadt in den Himmel gestiegen. Flammen schlugen aus der Nordbahnhalle. Die Feuerwehr löste Alarmstufe 3 aus. Berichte über Verletzte lagen nicht vor.

    Online seit heute, 13.18 Uhr „Vom Brand betroffen ist die ehemalige Nordbahnhalle. Aufgrund des Brandausmaßes hat die Berufsfeuerwehr indes die Alarmstufe auf 3 erhöht“, hieß es laut Feuerwehr. Zahlreiche Meldungen über eine dichte, schwarze Rauchsäule waren zuvor bei der Feuerwehr eingegangen. Im Einsatz waren rund 100 Feuerwehrleute, inklusive dreier Großtank-Löschfahrzeuge und zweier Teleskopmastbühnen. Feuerwehrleute mit Atemschutz suchen auf dem Gelände nach Personen. Laut Wiener Berufsrettung gab es zunächst keine Meldungen über Verletzte. Angaben zur Brandursache gibt es derzeit ebenfalls nicht.
    ORF/Norbert Fiala Eine enorme Rauchsäule … ORF/Franz Jesche …ist Sonntagnachmittag überder Leopoldstadt in den Himmel gestiegen. ORF/Franz Jesche Ein Teil der Nordbahnhalle stand in Flammen. ORF/Michael Hörmann Die Feuerwehr löste Alarmstufe 3 aus.

    Die Nordbahnhalle war bis vor wenigen Monaten Schauplatz verschiedener Events gewesen.

    wien.ORF.at
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Neu

    Tja, "warm abgetragen" nennt man das wohl! Und das war auch nicht das erste "Eventlokal" das "versicherungstechnisch" thermisch entsorgt wurde. Wie es hier aussieht, war der Favela-Schupfen eben diversen Baumaßnahmen im Weg.
    Matthä (ÖBB-Chef): In der Fläche ist aber ein Bus oder ein Auto notwendig.

    Dipl.-Ing Trauner (NÖ Landesreg.): Konkret ist die Eisenbahn ein leistungsfähiges linienbezogenes und in Erhaltung und Betrieb teures Massenverkehrsmittel, wohingegen der Bus ein vergleichsweise kapazitätsschwaches, aber flächenbedienendes, flexibles und preisgünstiges Verkehrsmittel ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von westbahn ()

  • Neu

    Und der Grünraum muss nicht gebaut werden?
    Matthä (ÖBB-Chef): In der Fläche ist aber ein Bus oder ein Auto notwendig.

    Dipl.-Ing Trauner (NÖ Landesreg.): Konkret ist die Eisenbahn ein leistungsfähiges linienbezogenes und in Erhaltung und Betrieb teures Massenverkehrsmittel, wohingegen der Bus ein vergleichsweise kapazitätsschwaches, aber flächenbedienendes, flexibles und preisgünstiges Verkehrsmittel ist.