[TT] „Sternenregen“ über dem Bezirk Reutte // Kommunale Verkehrspolitik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [TT] „Sternenregen“ über dem Bezirk Reutte // Kommunale Verkehrspolitik

    Jetzt wäre nur interessant, wie viele Sterne z.B. eine Gemeinde wie Asparn oder Ernstbrunn bekommen würde...

    „Sternenregen“ über dem Bezirk Reutte

    Zwei Außerferner Gemeinden wurden für außerordentliche Leistungen in der kommunalen Verkehrspolitik gewürdigt.

    Innsbruck, Außerfern – Nachhaltig­e Mobilität stand im Mittelpunkt einer Feier im Inns­brucker Landhaus. LHStv. Ingrid Felipe, LR Johannes Tratter und Bruno Oberhuber von Energie Tirol verliehen zum zehnten Mal Mobilitätssterne an insgesamt 46 Tiroler Gemeinden. Angelehnt an die Sterne-Auszeichnung in der Gastronomie wurden zwei Außerferner Gemeinden für außerordentliche Leistungen in der kommunalen Verkehrspolitik gewürdigt.

    Holzgau räumt mit der kürzlichen Einführung des Lechtal-Nightliners, der Neuerrichtung eines Fußwegs beim Ortseingang sowie neuen Radabstellanlagen im Ortskern auch als kleine Gemeinde zwei Sterne ab. Reutte kann sich hingegen über einen Stern Vorsprung freuen: flo-E-Carsharing an zwei Standorten, die Teilnahme am PROBYKE-Projekt sowie am Autofreien Tag oder die Anschaffung eines gebrauchten E-Autos für den Bauhof bringen dem Bezirkshauptort drei Mobilitätssterne ein.

    Damit liegt Reutte nur einen Stern hinter den Tiroler Spitzenreitern Schwaz, Kufstein, Volders, Virgen, Kirchbichl, Serfaus, Wörgl, St. Johann und Assling mit je vier Sternen. Die Jury entscheidet auf Grundlage eines ausführlichen Kriterienkatalogs und kann Gemeinden mit bis zu fünf Mobilitätssternen würdigen. (TT)