8. und 22. Dezember: Adventzüge Sulz-Nexing - Bad Pirawarth

  • 8. und 22. Dezember: Adventzüge Sulz-Nexing - Bad Pirawarth

    Im historischen Adventzug durch's Weinviertel




    Autor: Regina Courtier aus Niederösterreich

    Am 8. Dezember geht's los! Ein gemütlicher Punsch noch am Bahnsteig, dann fährt die Museumsbahn mit seinen Passagieren aus der Station.

    BEZIRK (rc). Vom Bahnhof Sulz-Nexing weg, startet der bereits zur lieben Tradition gewordene Adventzug der K. K. Museumsbahn und bietet Eisenbahnromantik für jedermann.
    Die Nostalgiefahrt verläuft über ein neun Kilometer langes Teilstück der ehemaligen "Landesbahn Stammersdorf-Dobermannsdorf" und hält in den Stationen Hohenruppersdorf, Klein-Harras und Bad Pirawarth.
    Begleitet wird der Zug von der fachkundigen Museumsbahn-Crew, die einiges interessantes aus der Eisenbahnhistorie in diesem Gebiet zu erzählen hat. Wer nach dieser stimmungsvollen Fahrt wieder mit zurück möchte, ist herzlich dazu eingeladen.

    Auf den Zug aufspringen
    Heuer wird jeweils am Sonntag den 8. und 22. Dezember 2019 gefahren.
    Ab 13.00 Uhr gibt es am Bahnhof Sulz-Nexing einen Adventstand. Um 14.00 Uhr geht die Fahrt dann los und endet in Bad Pirwarth, an der Haltestelle vor dem Gasthaus Novakovic.
    Um 15.00 Uhr geht für all jene die Lust haben, die Fahrt wieder zurück nach Sulz-Nexing.
    Erwachsene zahlen für die einfache Fahrt € 10,--, hin und retour € 15,--.
    Kinder ab 10 Jahren zahlen einfach € 5,--, hin und retour € 10,--.

    Hinter der "K.K. Museumsbahn Weinviertel" steckt das Trio Friedrich Gepp, Herbert Gschwindl und Josef Wirth. Die Weinviertler gelten als leidenschaftliche Sammler historischer Transportmittel. Ihre Idee, gleich einen ganzen Zug samt Strecke kaufen, wurde nur ihrem Ruf gerecht.

    Als die Route der ehemaligen Landesbahn 2010 erneut eingestellt wurde und drohte entfernt zu werden, fassten die Herren den Entschluss, dieses Teilstück aufzukaufen.
    "Es wurde lange verhandelt und gefeilscht bis wir endlich den Zuschlag bekamen", erzählt Friedrich Gepp.

    Die Schienenfahrzeuge organisierten die Sammler von Großbetrieben mit Werksbahn und von Eisenbahnvereinen, die am Landweg nach Sulz transportiert wurden. Die öffentlich ausgeschriebenen Spantenwaggons der aufgelassenen ÖBB-Erlebnisbahn, erreichten Sulz am Gleisweg und machten den historischen Zug komplett.

    Momentan beschränkt sich das Team, neben den alljährlichen Adventfahrten, auf kleine Gruppentouren mit Kellergassenführungen und Weinverkostung in Klein-Harras.
    Für die Zukunft plant die K. K. Museumsbahn aber auch, Event- und Partyideen auf Schiene zu bringen, um so den Erhalt dieser kleinen, privaten Eisenbahn weiter möglich zu machen.

  • Benutzer online 1

    1 Besucher