Erlebnisberg / Erlebnisbahn Luisenhöhe ist pleite...

  • Erlebnisberg / Erlebnisbahn Luisenhöhe ist pleite...

    Wieder eine "Bahn" weniger...
    :(

    Auf Talfahrt: Erlebnisberg Luisenhöhe in Haag musste Insolvenz anmelden
    14. Januar 2020 05:48 Uhr
    OÖ. Nachrichten vom 14.1.:

    Die Kosten für die Bergbahn auf der Luisenhöhe, die den alten Einser-Sessellift (rechts) ersetzt hat, stiegen von 1,5 auf 2,8 Millionen Euro.

    HAAG AM HAUSRUCK. Land OÖ und EU förderten Bahn mit einer Million Euro – Kosten für Projekt explodierten

    Die wirtschaftliche Talfahrt der Erlebnisberg Luisenhöhe GmbH hatte sich bereits seit längerem abgezeichnet. Aus der Bahn geworfen haben das Tourismusunternehmen schlussendlich die hohen Altlasten. Gestern wurde am Landesgericht Wels Insolvenz angemeldet. Rund 370.000 Euro schuldet das Unternehmen dem deutschen Bahnhersteller Wiegand, bei zwei Bankinstituten sind 260.000 Euro offen...

    OÖ. Nachrichten vom 17.1.:
    Nach Pleite der Erlebnisbahn: Nun ist Masseverwalter am Zug
    17. Januar 2020 00:04 Uhr

    Fährt sie im Frühling weiter?

    HAAG. Anwalt Alexander Anderle führte erste Gespräche: "Wir versuchen eine Lösung zu finden, um die Bahn für Haag zu erhalten".

    Wie geht es mit der Erlebnisberg Luisenhöhe GmbH weiter, nachdem diese Woche der Konkurs auf Eigenantrag eröffnet wurde? Derzeit ist der Insolvenzverwalter am Zug. Anwalt Alexander Anderle von der Welser Rechtsanwaltskanzlei Saxinger, Chalupsky & Partner hat bereits erste Gespräche geführt. "Wir versuchen eine Lösung zu finden, um die Erlebnisbahn für Haag zu erhalten, damit sie im Frühling weiterfahren kann", sagt Anderle im Gespräch mit den OÖNachrichten. Er verschafft sich derzeit einen Überblick über die Höhe der Verbindlichkeiten. Welche Quote die Gläubiger erhalten werden, ist noch offen. Sie können ihre Forderungen bis 5. März anmelden. Die erste Tagsatzung findet am 19. März statt.

    Tourismus-Landesrat Markus Achleitner (VP) betont, dass der Erlebnisberg Luisenhöhe ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Gäste und damit ein wichtiges touristisches Angebot in der Region sei. "Umso bedauerlicher ist es daher, dass dieses Tourismusprojekt wirtschaftlich nicht darstellbar wurde. Ich hoffe aber sehr, dass das Projekt mit einer Neuaufstellung fortgeführt werden kann. Jetzt ist der Masseverwalter am Zug, der sicherlich für eine zukunftsorientierte Lösung sorgen wird", sagt Achleitner.
    Nicht betroffen vom Konkurs ist der Waldhochseilpark "goruck" auf der Luisenhöhe, der rund um Ostern wieder aufsperren wird. Da es beim Betreiber bereits Anfragen gab, stellt dieser klar, dass alle Gutscheine selbstverständlich ihre Gültigkeit behalten.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher