[DE] DB plant in Schleswig-Holstein 50 ha großen Solarpark

  • [DE] DB plant in Schleswig-Holstein 50 ha großen Solarpark

    Stand: 21.01.2020 13:59 Uhr
    70 Fußballfelder*) groß: Bahn plant Solarpark in SH

    Die Deutsche Bahn plant bei Wasbek im Kreis Rendsburg-Eckernförde einen großen Solarpark. Der dort erzeugte Strom soll nach Angaben des Unternehmens erstmals direkt ins Bahnnetz eingespeist werden. Die Anlage soll auf einer Fläche von 70 Fußballfeldern entstehen und der Strom dann über einen Knotenpunkt in Neumünster ins Bahnnetz fließen.


    Wann der Solarpark in Betrieb gehen kann, stehe aber noch nicht fest, sagte Bahnsprecher Roman Rühle NDR Schleswig-Holstein: "Im Moment laufen Bauleitplanungen mit den Fach- und Landesbehörden. Ziel ist es, den Baustart schnellstmöglich noch in diesem Jahr stattfinden zu lassen." Umsetzen soll das Projekt der Entwickler Enerparc aus Hamburg.
    Bahn will Ökostromanteil erhöhen
    Das Unternehmen will mit dem Solarpark seinen Ökostromanteil weiter erhöhen. Ziel ist es laut Rühle, bis 2038 alle Züge der Deutschen Bahn mit Ökostrom fahren zu lassen. Derzeit liege der Anteil bei knapp 60 Prozent.

    Solarenergie boomt in Schleswig-Holstein

    NDR 1 Welle Nord-Nachrichten für Schleswig-Holstein-16.01.2020 12:00 Uhr Autor/in: Bieler, Kevin
    In Schleswig-Holstein sind 2019 so viele neue Solaranlagen dazugekommen wie noch nie. Laut Bundesverband der Solarwirtschaft stieg die Zahl um etwa 30 Prozent.
    Landesregierung lobt Pläne
    Die Landesregierung in Kiel lobte die Entscheidung der Bahn. Umwelt- und Energieminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) sprach von von einem "Best-Case-Szenario der Energie- und Mobilitätswende". Das Vorgehen der Deutschen Bahn sei vorbildlich und zeige, welch wichtige Rolle Solarenergie in Schleswig-Holstein spiele.
    Bahn "Treiber der Energiewende"
    Auch der gemeinnützige Verein Allianz pro Schiene unterstützt die Pläne für den Solarpark der Bahn. Wie Geschäftsführer Dirk Flege NDR.de sagte, festige die Schiene ihre Rolle als klimafreundliches Verkehrsmittel. Ohnehin sei die Eisenbahn mit riesigem Abstand führend bei der Elektromobilität und damit "Treiber der Energiewende".
    Dieses Element liegt auf Servern von Datawrapper.de. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.
    Laut Allianz pro Schiene unter Berufung auf das Umweltbundesamt kam im Jahr 2018 etwas mehr als ein Drittel des Stroms in Deutschland aus erneuerbaren Energien, während es bei den Bahnen fast doppelt so viel war. Der Anteil der erneuerbaren Energien bei allen Verkehrsmitteln in Deutschland lag demnach bei lediglich sechs Prozent.

    www.ndr.de
    *) Nachdem ich persönlich die Größenvergleiche mit Fußballfeldern saublöd finde, habe ich umgerechnet. Die Standardgröße eines Fußballplatzes beträgt 7.140 m². 7.140 x 70 ergibt 499.800 m² = 49,8 ha, gerundet 50 ha.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • 50 ha kommt hin: abendblatt.de/hamburg/article2…gantischen-Solarpark.html

    PS: Ich verstehe nicht, warum man diese Anlagen mitten ins Feld baut und nicht einfach eine P&R-Anlage überdacht.

    PPS: Die erste derartige Anlage steht in Österreich (2015): photovoltaik.eu/Archiv/Meldung…ehrt-mit-solarstrom-.html

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von KFNB X ()

  • Benutzer online 1

    1 Besucher