[ORF Sbg] Kommende ÖBB-Projekte im Land Salzburg: KW Stubachtal, Pass Lueg-Tunnel, Westbahn im Flachgau

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vielen Dank für die Meldung. Das klingt ja sehr positiv.
    Die Bauarbeiten von Steindorf bei Straßwalchen bis Neumarkt-Köstendorf sowie zwischen Seekirchen und Hallwang-Elixhausen beobachte ich mit Interesse seit einiger Zeit.
    Bei Seekirchen hat man den Eindruck, es würde schon an der seit Jahren geplanten Haltestelle Seekirchen-Süd gearbeitet.

    Die Tunnelkette am Pass Lueg ist ja schon seit vielen Jahren ein Salzburger Wunsch (siehe ORF Salzburg vom 19.5.2007) und wurde auch in diesem Forum hier behandelt.
    Bedauerlich ist nur, dass erst ab 2030 eine Perspektive zur Realisierung erwartet wird.

    Im Vergleich dazu: Wann wurde der Wunsch nach der Güterzugsumfahrung St. Pölten geäußert? Habe dazu leider kein Datum.
    Die älteste Meldung dazu habe ich vom 29.6.2012: St. Pölten erhält Güterzugsumfahrung.
    Inbetriebnahme im Dezember 2017: Ab Sonntag umfahren Güterzüge die City
    Das ging ja wirklich flott...
  • Vielen Dank auch an Son of Neckbone. In Wikipedia zu suchen wäre ja leicht gewesen. Aber zu der späten Nachtzeit, zu der ich meinen obigen Post schrieb, ....
    Jedenfalls danke!

    Dass auf die Tunnelkette Pass Lueg also noch gewartet werden muss, mag wohl auch damit zusammen hängen, dass die Kapazitäten der Tunnelbau-Firmen, -Maschinen und -Mannschaften noch auf Jahre hinaus mit Semmering- Koralm- und Brennertunnel gebunden sind.

    Ein Vergleich mit den Planungs- und Bauzeiten von Autobahnen ist jetzt wohl müßig.
  • Werner schrieb:

    Bedauerlich ist nur, dass erst ab 2030 eine Perspektive zur Realisierung erwartet wird.
    Über eine neue Trasse zwischen Ederbauer und Salzburg wird schon seit 40 Jahren diskutiert.
    Das wäre für mich erste Priorität in Salzburg, denn es würde die Bahnfahrt Wien-Salzburg bezüglich Fahrzeit noch attraktiver machen.
    Und auf der bestehenden Strecke könnte man dann einen dichteren Pendler-Takt anbieten.
    Letztendlich so, wie man es auch auf der Westeinfahrt in Wien erfolgreich umsetzte.

    Der Baubeginn des Pumpspeicherkraftwerks im Stubaital ist begrüßenswert. Immerhin nur 12 Jahre Vorlaufzeit. ;)
    Der Schienenweg ist das Ziel
  • Freerunner schrieb:

    Über eine neue Trasse zwischen Ederbauer und Salzburg wird schon seit 40 Jahren diskutiert.
    Das wäre für mich erste Priorität in Salzburg [...]
    Da gebe ich Dir vollkommen recht. Von Wien bis Attnang-Puchheim geht es auf der Westbahn-Strecke schon sehr flott dahin.
    Weiter bis Salzburg hat man den Eindruck, es ist nur ein Gezuckle.
    Außerdem behindern sich auf der Strecke die Fernverkehrs- und S-Bahnzüge gegenseitig.
    Ein Ausbau dieser Strecke auf vier Gleise mit Beschleunigung des Fernverkehrs wäre also höchst sinnvoll.

    Eine Beschreibung der von der HL-AG schon von Jahren angedachten verbesserten Linienführung findest Du hier.
  • Son of Neckbone schrieb:

    Zitat aus der Wikipedia:
    „Die ab 1991 geplante und ab 1999 im Bau befindliche Güterzugumfahrung St. Pölten wurde im Dezember 2017 eröffnet und ging mit dem jährlichen Fahrplanwechsel der ÖBB am 10. Dezember 2017 in Betrieb.“

    Also 26 Jahre von Planung bis Fertigstellung, der Wunsch ist wohl noch ein paar Jahre älter.
    Mit Pause. Die GZU wurde vom Bund gestrichen, dafür der Bhf St. Pölten wesentlich komplexer ausgebaut und dann auf Druck von NÖ (die GZU soll ja die Voraussetzung für den SBT gewesen sein) doch gebaut.
  • dr. bahnsinn schrieb:

    Die arbeiten wurden dann erst, ich glaube unter Verkehrsministerin Bures, in den Jahren 2007 oder 2008, wieder aufgenommen.
    Nach meiner Erinnerung erfolgte der Beschluss zum Bau der GZU St. Pölten im Rahmen des Konjunkturpaketes 2008. Siehe Der Standard, 29.12.2008: Österreich soll zur Großbaustelle werden (nach unten scrollen).
    Richtig: Der Bau der GZU wurde offenbar unter Verkehrsministerin Doris Bures beschlossen. Laut Wikipedia war sie Verkehrsministerin von Dezember 2008 bis September 2014.
  • Werner schrieb:

    Eine Beschreibung der von der HL-AG schon von Jahren angedachten verbesserten Linienführung findest Du hier.
    Danke für die Details. :thumbup:

    Ein Ausbau der derzeitigen Trasse auf 4 Spuren wird in einigen Bereichen wegen der fortgeschrittenen Verbauung nicht mehr möglich sein.
    Siehe Seekirchen oder Hallwang.
    Gut, dass St. Pölten fertig ist, dann bleibt vielleicht auch noch Geld für die Salzburger :D
    Der Schienenweg ist das Ziel