Gießen von Kleinteilen

  • Gießen von Kleinteilen

    Hallo Modellbauer,

    Nach mehreren Anläufen ist es mir gelungen eine brauchbare „Testsilikonform“ zu erstellen.
    Für die nächsten Schritte ein paar Fragen an die erfahrenen Modellbauer.

    - Ist ein Silikonspray als Trennmittel geeignet? Bzw. welches Trennmittel verwendet ihr?

    - Welche Kunstharze verwendet ihr für eure Modelle?

    - Wer bietet in Österreich und nahen Ausland Resin, Kunstharze und Trennmittel an?

    - Tipps und Tricks für meine nächsten Schritte?


    Vielen Dank für eure Bemühungen!
  • Re: Gießen von Kleinteilen

    5047 schrieb:


    Nach mehreren Anläufen ist es mir gelungen eine brauchbare „Testsilikonform“ zu erstellen.
    Für die nächsten Schritte ein paar Fragen an die erfahrenen Modellbauer.

    - Ist ein Silikonspray als Trennmittel geeignet? Bzw. welches Trennmittel verwendet ihr?


    Wozu brauchst du ein Trennmittel? Die Silikonform enthält Silikonöl das bei den einzelnen Abgüssen freigesetzt wird.

    5047 schrieb:


    - Welche Kunstharze verwendet ihr für eure Modelle?
    - Wer bietet in Österreich und nahen Ausland Resin, Kunstharze und Trennmittel an?


    Polyurethanharze, besser bekannt unter dem Begriff Resin. Epoxy ist nicht so gut geeignet und von Polyester ist abzuraten da es die Formen ruiniert.

    5047 schrieb:


    - Tipps und Tricks für meine nächsten Schritte?


    Das kommt drauf an was du gießen willst.
    Wennst du größere Teile machen willst wirst du um eine Vakuumanlage nicht herumkommen.
  • Re: Gießen von Kleinteilen

    Hallo!

    Ich verwende PU-Harz und verstärke die größeren Teile mit Glasfasern.

    Resin entwickelt leider giftige Dämpfe beim Abbinden und sollte daher nur bei einer guten Absauanlage verwendet werden - Trotzdem eine Gefahr für die Umwelt.

    Reste aller Harze sind zu entsorgen!

    MsG ims
  • Re: Gießen von Kleinteilen

    Hallo,

    Zuerst einmal vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Toll, dass sich jemand so viel Mühe macht!


    Warum ein Trennmittel?

    Mein erster Versuch war die Anfertigung einer Düse der Gartenbewässerungsanlage. Mit Latex habe ich eine Form erstellt und mit einem Zwei-Komponenten-Harz (Epoxy?) ausgefüllt. Nach dem Aushärten war das Harz kaum mehr aus der Form zu bekommen. Ob es nun an der Latexform oder dem Harz gelegen ist, kann ich leider nicht sagen.
    Ist für die Formerstellung Silikon besser geeignet als Latex?


    Polyurethanharze, besser bekannt unter dem Begriff Resin …

    Gibt es hier in Österreich einen Händler, der Polyurethanharze und Silikon anbietet?

    Ich habe schon bei mehreren Händlern in Österreich angefragt. Leider ohne Erfolg. In Deutschland gibt es einige Anbieter. Ein lokaler Händler wäre mir aber lieber.



    Das kommt drauf an was du gießen willst.
    Wennst du größere Teile machen willst wirst du um eine Vakuumanlage nicht herumkommen.
    Dafür kannst du dann solche Teile auch gießen

    Wozu genau wird die Vakuumanlage gebraucht? Um Lufteinschlüsse zu verhindern?
    Für’s erste werden die Teile auf jeden Fall deutlich kleiner ausfallen.

    Die Wagen habe ich schon einmal unter kj-modell.eu/OBB_Zmm1.htm gesehen. Gratulation zum tollen Produkt!

    Gibt es schon einen Liefertermin für die Signalfernsprecher?
    kj-modell.eu/Signalfernsprecher_Blech.htm
    kj-modell.eu/Signalfernsprecher_Wellblech.htm



    Ich verwende PU-Harz und verstärke die größeren Teile mit Glasfasern.
    Resin entwickelt leider giftige Dämpfe beim Abbinden und sollte daher nur bei einer guten Absauanlage verwendet werden - Trotzdem eine Gefahr für die Umwelt.
    Reste aller Harze sind zu entsorgen!


    Vielen Dank für den Tipp!
    Das verstärken mit Glasfasern ist wohl bei Teilen wie z. B. dem Erzbergwagen noch nicht notwendig, oder?
    Wo beziehst du deine Materialien (Glasfasern, Harze)?


    Vielen Dank,
    5047
  • Re: Gießen von Kleinteilen

    5047 schrieb:


    Mein erster Versuch war die Anfertigung einer Düse der Gartenbewässerungsanlage. Mit Latex habe ich eine Form erstellt und mit einem Zwei-Komponenten-Harz (Epoxy?) ausgefüllt. Nach dem Aushärten war das Harz kaum mehr aus der Form zu bekommen. Ob es nun an der Latexform oder dem Harz gelegen ist, kann ich leider nicht sagen.
    Ist für die Formerstellung Silikon besser geeignet als Latex?


    Ich würd schon sagen daß Silikonkautschuk besser dafür geeignet ist. Latex ist nicht so geeignet und Alginate sind überhaupt nicht dazu geeignet.
    Tja, obs an der Form oder dem Harz gelegen hat ist nicht eindeutig zu sagen. Aber Epoxy ist nicht gerade freundlich zu den Formen und eignet sich daher nur bedingt zur Abformung.

    5047 schrieb:


    Gibt es hier in Österreich einen Händler, der Polyurethanharze und Silikon anbietet?
    Ich habe schon bei mehreren Händlern in Österreich angefragt. Leider ohne Erfolg. In Deutschland gibt es einige Anbieter. Ein lokaler Händler wäre mir aber lieber.


    Für Silikone ist das eine gute Adresse: farbenwolf.at/
    Für Silikone und Resin kannst auch dort vorbeischauen. Ist aber auch net ums Eck: polychem.at/

    5047 schrieb:


    Wozu genau wird die Vakuumanlage gebraucht? Um Lufteinschlüsse zu verhindern?
    Für’s erste werden die Teile auf jeden Fall deutlich kleiner ausfallen.
    Die Wagen habe ich schon einmal unter kj-modell.eu/OBB_Zmm1.htm gesehen. Gratulation zum tollen Produkt!
    Gibt es schon einen Liefertermin für die Signalfernsprecher?
    kj-modell.eu/Signalfernsprecher_Blech.htm
    kj-modell.eu/Signalfernsprecher_Wellblech.htm


    Richtig! Um die Luft bzw. Luftbläschen rauszubekommen. Die schummeln sich gemeinerweise immer zwischen Form und Gießmaterial. Aber bei 10 mbar bzw. 99 % Vakuum kommt selbst die letzte Luftblase aus ihrem Versteck raus. Du brauchst eine Pumpe die als Endleistung 2 mbar leisten kann.

    Danke für Die Gratulation. Hat ja auch genug Lehrgeld gekostet.
    Der Signalfernsprecher in Blechausführung wird ca. Anfang Mai lieferbar sein. Die erste Ausführung wird aber einen anderen Sockel haben. Die Neuheiten werden ca. in 2 Wochen (inkl. Bildern) auf der Homepage zu sehen sein. Die Wellblechausführung kommt erst ein wenig später (Sommer).

    5047 schrieb:


    Vielen Dank für den Tipp!
    Das verstärken mit Glasfasern ist wohl bei Teilen wie z. B. dem Erzbergwagen noch nicht notwendig, oder?
    Wo beziehst du deine Materialien (Glasfasern, Harze)?


    Nee, im Erzwagen sind keine Glasfasern drinnen. Ich hätt auch gar keine Idee wie die da zum Reinbringen wären. Die feinsten Fahrwerksteile messen gerademal 1.3 x 0.7 mm.
    Da mußt du ims fragen wie und für was er die Fasern verwendet und wo er sie einkauft.
  • Re: Gießen von Kleinteilen

    '297.401' schrieb:



    Die 97.209 wurde im Jahre 1991 von der Fa. Dolischo ausgeliefert (180 Stück)



    Die 97.209 gab's schon einmal von Dolischo?? ???
    Ich dachte, dass alle Modelle vom Erzberg unerschwinglich sind.

    Aber vermutlich werden die 97'er Modelle bei nur 180 Stück nicht mehr zu bekommen sein. Auf jeden Fall ist mir noch keinens bei ebay aufgefallen.

    Wer macht mir ein Angebot? ;)

    Danke
  • Re: Gießen von Kleinteilen

    Die Dolischomaschiene wurde ursprünglich von der Fa Adriatik geplant und begonnen, konnte aber im zuge des Konkurses nicht mehr fertiggestellt werden. Fallweise im Ebay zu erstehen (mit 700- 1000,--€ muß man rechnen) und meine 97er bekommst ned ;) (bin selber auf der suche einer 197.3 :-\

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 297.401 ()

  • Re: Gießen von Kleinteilen

    5047 schrieb:



    Ich dachte dabei an eine Lok von 197.303!? ;)

    Sind die 97, 197 und 297 von Micro-Metakit überhaupt noch zu bekommen?


    Danke! Naja, eine Lok fehlt dann noch in der Riege der Erzbergbahnlokomotiven. ;) Das war aber keine Dampflok. ;) Ich verspreche jetzt noch nichts, aber ....
    ...die 2085.01 fehlt mir auch sehr!

    Die 97 vn MicroMetakit kommt 2008 bzw. eher 2009.
    Die 297 ist wahrscheinlich in Restexemplaren noch bei MM erhältlich: micro-metakit.com/
    Die 197 ist in der Gieslvariante sehr selten erhältlich. Die letzte bei Ebay ist im Juni 2006 um € 2.070,-- weggegangen. Aber ich glaub da mußt dich mit dem User 297.401 duellieren. ;D
  • Re: Gießen von Kleinteilen

    1042erfreak schrieb:


    Ich möchte wieder zum Ursprungsthema "Gießen von Kleinteilen" zurückkommen.
    So würde mich beispielsweise interessieren, wo man die zum Gießen offenbar sehr nützlichen Vakuumpumpen bekommt, worauf man bei diesen Pumpen achten sollte und was sie denn in etwa kosten.


    Die Vakuumpume ist nicht nur nützlich sondern auch notwendig.
    Ob du die Pumpe auch als Endverbraucher bekommst weis ich nicht. Der Pumpenpreis ist auf jeden Fall (im Großhandel) im 4-stelligen Eurobereich (ohne Mehrwertsteuer). Dazu kommt noch der Vakuumbehälter je nach Ausführung, Vakuumschlauch mit Armaturen und die Abdeckplatte (mind. 25 mm starkes Acrylglas). Die Anschaffung will gut überlegt sein.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher